Bund Naturschutz Wörth 

„Raketenartig“: 45 neue Mitglieder

Die Wörther Bund Naturschutz-Ortsgruppe begrüßte bei der Jahreshauptversammlung 45 neue Mitglieder. 

Wörth – Als überaus engagiertes Team präsentierte sich die Wörther Bund Naturschutz-Ortsgruppe in der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus Klösterl.

Die 2. Vorsitzende Monika Wenger freute sich über einen bemerkenswerten Zuwachs: „Die Zahl der Mitglieder und Förderer konnte von 134 auf 179 gesteigert werden, das entspricht einem beachtlichen Plus von 34 Prozent.“ Bürgermeister Thomas Gneißl nannte diese Entwicklung anerkennend „raketenartig“ und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Die Neumitglieder wurden im November zum Kennenlerntreffen eingeladen.

Beim Hochwasserschutz zieht die Ortsgruppe mit der Gemeinde an einem Strang. Sie ist der kürzlich gegründeten Interessengemeinschaft beigetreten. Man setzt auf naturnahe Lösungen statt auf massive technische Bauten.

Wie Wenger ausführte, hat die Ortsgruppe Wörth in Zusammenarbeit mit der Kreisgruppe und der Unteren Naturschutzbehörde Grundstücke im Wörther Moos gekauft beziehungsweise gepachtet und kümmert sich um die Pflege. Im Zweijahresrhythmus werde gemäht. Wenger: „Den Abtransport und die Entsorgung übernimmt jetzt das Landratsamt, was eine echte Entlastung ist.“

Ein großer Wunsch sei ein Ersatzbiotop für die Kröten, wobei sich die Grundstücksverhandlungen schwierig gestalteten. Unterstützung bekomme man hier von Bürgermeister Gneißl. Ob Krötenrettung, Nahrungs- und Schutzgehölze für Vögel, Insektenhotels, Pflegearbeiten wie der Kopfweidenrückschnitt am Spazierweg zum Wiflinger Weiher und Aktionen im Ferienprogramm – die Wörther Umweltschützer übernehmen viele Aufgaben. BN-Kreisgeschäftsführer Manfred Drobny lobte die „aktive und innovative Ortsgruppe“. 

Neuwahlen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Bericht folgt.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

14 000 Euro Sachschaden
Bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 20 86 ist am Mittwochabend ein Sachschaden in Höhe von 14 000 Euro entstanden.
14 000 Euro Sachschaden
International lernen
Von Nachbarn lernen und sich untereinander austauschen – dieses Ziel verfolgt das Projekt Erasmus+ der Europäischen Union. Derzeit nimmt die Berufliche Oberschule (BOS) …
International lernen
Gegen Raserei: Kinder disziplinieren ihre Eltern
Donnernden Jubel gab es von den Schülern der Carl-Orff-Grundschule an der Langen Feldstraße in Altenerding für die Autofahrer, die sich an das vorgegebene Tempolimit …
Gegen Raserei: Kinder disziplinieren ihre Eltern
Bühne frei für junge Talente
Einmal mehr bot das Erdinger Jugendzentrum Sonic eine Bühne für talentierte Nachwuchsbands aus der Region. Aus Erding waren gleich drei preisgekrönte junge Bands am …
Bühne frei für junge Talente

Kommentare