Prominenter Familienbesuch auf dem Schneider Hof: Schauspieler Horst Kummeth (3. v. l.) besuchte mit (v. l.) Ehefrau Eva, Tochter Sarah und den Enkelkindern den Gnadenhof in Kirchötting, worüber sich Hausherr Lukas Becker (r.), hier mit Töchterchen Lotta, sehr freute.
+
Prominenter Familienbesuch auf dem Schneider Hof: Schauspieler Horst Kummeth (3. v. l.) besuchte mit (v. l.) Ehefrau Eva, Tochter Sarah und den Enkelkindern den Gnadenhof in Kirchötting, worüber sich Hausherr Lukas Becker (r.), hier mit Töchterchen Lotta, sehr freute. 

„Dahoam ist Dahoam“-Schauspieler Horst Kummeth besucht Gnadenhof 

Prominente Unterstützung für den Schneider Hof

Der Tierschutz auf dem Schneider Hof in Kirchötting hat prominente Unterstützung bekommen: „Dahoam ist Dahoam“-Schauspieler Horst Kummeth besuchte den Gnadenhof.

Kirchötting – Der Tierschutz auf dem Schneider Hof in Kirchötting hat prominente Unterstützung bekommen: Beim Patentag, der immer freitags stattfindet, besuchten Schauspieler Horst Kummeth, seine Frau Eva und Tochter Sarah mit Familie den Gnadenhof, auf dem über 90 Tiere ein artgerechtes Leben führen dürfen.

Das Tierschutzprojekt wird derzeit von 60 Paten unterstützt. Der Kontakt zur Familie kam über Horst Kummeths Tochter Sarah zustande, die sich als Tierschützerin engagiert. „Ich ziehe selber Wildtiere auf“, berichtete die 39-Jährige, die in Poing wohnt und den Schneider Hof regelmäßig mit Futterspenden versorgt. „Ich find’s einfach schön, glückliche Tiere zu sehen“, sagte sie mit Blick auf die fröhliche Tierschar, die sich auf dem Schneider Hof tummelt.

Tiere als Sache behandeln? „Geht gar nicht“

Sarah stammt aus einer tierlieben Familie. Vater Horst Kummeth ist es ein großes Anliegen, die Tiere als Mitgeschöpfe zu behandeln, sie artgerecht zu halten und verantwortungsvoll mit ihnen umzugehen. „Es geht gar nicht, dass man sie als Sache behandelt“, meinte der beliebte Schauspieler, der nicht erst seit „Dahoam is Dahoam“ eine große Fangemeinde hat. In der BR-Serie hat er sich als fränkischer Apotheker Roland Bamberger in die Herzen der Zuschauer gespielt.

„Wir finden es sehr wichtig, dass Tierschutz stattfindet“, betonte Kummeth. SeinGroßvater sei Landwirt gewesen, erzählte er. Es habe auf dem Bauernhof verschiedene Tiere wie „im Kinderbuch“ gegeben. Familie Kummeth genoss den Besuch auf dem Schneider Hof sichtlich, umgeben von glücklichen Tieren und in anregenden Gesprächen mit den Paten, die ihre Schützlinge besuchten.

Eva und Horst Kummeth brachten auch ihre 13-jährige Hundedame Lö mit, die das tierische Treiben auf den Koppeln interessiert beobachtete. Lukas Becker meinte lächelnd: „Der Besuch und das Engagement für die Tiere freuen mich sehr.“

Im November 2019 wurde der Verein gegründet

Seit 2014 wird der Gnadenhof-Gedanke auf dem Schneider Hof umgesetzt. Inzwischen haben dort Schweine, Kühe, Pferde, Schafe, Ziegen, Hühner, Gänse, Enten, Kaninchen und Meerschweinchen ein neues Zuhause gefunden. Auch Landwirte brächten Tiere vorbei, die sie nicht schlachten wollten, um ihnen stattdessen das Gnadenbrot zu ermöglichen. „Diese Haltung finde ich super“, freute sich Becker. Die sechsjährige Milchkuh Zilli sei so in die Obhut der Beckers gekommen.

Im November 2019 fand die Vereinsgründung statt. um dem Schneider Hof eine tragfähige Organisationsstruktur zu geben. Die Vereinsvorsitzenden sind Vroni und Lukas Becker. Das Ehepaar kümmert sich mit großer Einsatzbereitschaft um die kunterbunte Viecherlschar, wird von der ganzen Familie und eben auch von engagierten Tierfreunden tatkräftig unterstützt.

Horst Kummeth habe für eines seiner Enkelkinder eine Tierpatenschaft abgeschlossen, berichtet Lukas Becker. Die Wahl sei auf den fünfjährigen Haflingerwallach Xaver gefallen. Ab zehn Euro monatlich kann man Patenschaften übernehmen, etwa für Schafe, Ziegen und Schweine. Für Großtiere betägt der Beitrag mindestens 15 Euro pro Monat. Weitere Infos: www.schneiderhof-kirchoetting.de. 

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Lehrerin an Gymnasium mit Corona infiziert
Lehrerin an Gymnasium mit Corona infiziert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Atomares Endlager im Landkreis Erding möglich
Atomares Endlager im Landkreis Erding möglich

Kommentare