Marianne März feiert mit ihrer Familie sowie Bürgermeister Thomas Gneißl und Landrat Martin Bayerstorfer ihren Geburtstag
+
Eine Frau des öffentlichen Lebens war Marianne März. Jetzt feierte sie ihren 90. Geburtstag. Zu den vielen Gratulanten gehörten (v. l.) Schwiegertochter Ernestine, die drei Söhne Reiner, Moritz und Rudolf sowie Enkelin Anna-Maria. Auch Bürgermeister Thomas Gneißl und Landrat Martin Bayerstorfer (hinten, v. r.) überbrachten ihre Glückwünsche.

Die erste Frau im Wörther Gemeinderat

90. Geburtstag: Marianne März hat in der Kommunalpolitik Geschichte geschrieben

Vor 90 Jahren kam Marianne März auf die Welt. In Wörth wurde sie zur ersten und damals einzigen Gemeinderätin.

Hörlkofen – Drei Generationen wohnen bei Familie März unter einem Dach in getrennten Haushalten. Jetzt feierte Marianne März im Kreise ihrer Lieben 90. Geburtstag. „Ich fühle mich in der Familie wohl“, sagte die rüstige Seniorin. Jeder respektiere den anderen.

Marianne März ist seit 2002 Witwe, hat drei Söhne, sechs Enkel und neun Urenkel. Die Jubilarin lebt in einer eigenen Wohnung bei Sohn Reiner, Schwiegertochter Ernestine, Enkelin Anna-Maria und deren Mann Matthias. Stolz ist die betagte Dame auf ihr 15 km/h schnelles Elektroauto, mit dem sie in gemächlichem Tempo immer noch unterwegs ist. Sie habe als erste ein Elektroauto im Erdinger Stadtbezirk gefahren, erzählte die Seniorin, die auch mit dem Handy umzugehen weiß.

In der Kommunalpolitik hat Marianne März sozusagen Geschichte geschrieben: Sie wurde als erste und damals einzige Frau in den Wörther Gemeinderat gewählt. Dem Gremium gehörte sie zwölf Jahre lang an. Der Kreistag berief sie außerdem als Schöffin ins Landgericht München II, wo sie zwei Perioden als ehrenamtliche Richterin tätig war.

Marianne März wurde als Tochter der Gastwirtseheleute Kaspar und Maria Ismaier geboren. Sie wuchs bald in die Gastronomie hinein und half im Gasthaus Wörth tatkräftig mit. „Da ist mir der Gedanke gekommen, ich möchte ins Hotelfach gehen.“ Doch das Leben hatte andere Pläne: Als ihr lediger Onkel, Besitzer des Oberkellerhofs, verstarb, zog die Familie nach Hörlkofen, der Vater übernahm das Anwesen. „Es war viel Arbeit da“, erzählte März, die nun das Leben und die Arbeit auf dem landwirtschaftlichen Betrieb kennen und lieben lernte. Sie absolvierte eine fundierte Berufsausbildung.

Nachdem sie ihren Mann Johann geheiratet hatte, übernahm das Ehepaar den Hof und war mit vielen Aufgaben betraut. Trotzdem war Marianne März im öffentlichen Leben aktiv.

Sie vertrat ihren Berufsstand 20 Jahre lang als stellvertretende Ortsbäuerin, war acht Jahre lang Vorsitzende der Frauengruppe im Verein der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen Kreis Erding. Zum runden Geburtstag gab es viele Glückwünsche.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
„Vater des Volkesfestes“ ist tot: Günter Rilke stirbt im Krisen-Jahr der Schausteller
„Vater des Volkesfestes“ ist tot: Günter Rilke stirbt im Krisen-Jahr der Schausteller
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Atomares Endlager im Landkreis Erding möglich
Atomares Endlager im Landkreis Erding möglich

Kommentare