1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Wörth

Diese Abenteuerwelt haben Kinder geplant

Erstellt:

Kommentare

Schnipp-schnapp: Gemeinsam mit (v.l.) dem Kinderhausreferenten Anton Erl, Bürgermeister Thomas Gneißl und seiner Stellvertreterin Ulla Dieckmann durchschnitten die Kinder am neuen Hörlkofener Spielplatz das Eröffnungsband.
Schnipp-schnapp: Gemeinsam mit (v.l.) dem Kinderhausreferenten Anton Erl, Bürgermeister Thomas Gneißl und seiner Stellvertreterin Ulla Dieckmann durchschnitten die Kinder am neuen Hörlkofener Spielplatz das Eröffnungsband. © Vroni Vogel

Mitgeplant haben Bürger, Eltern und die Kinder selbst, herausgekommen ist einer Abenteuerwelt: Nun ist der neu gestaltete Spielplatz in Hörlkofen seiner Bestimmung übergeben worden.

Hörlkofen - Die Gemeinde hat hier rund 430 000 Euro inklusive Planungskosten investiert und den weitläufigen Platz aufgewertet. Das Besondere an der Konzeption war, dass die Eltern und Kinder über eine Bürgerbeteiligung maßgeblich eingebunden waren.

Vizebürgermeisterin Ulla Dieckmann (SPD) koordinierte und begleitete die Familien-Workshops gemeinsam mit Fachfrau Andrea Klenner-Felbinger vom technischen Bauamt der Gemeinde, die viele Anregungen und Ideen ordnete und zu einem ersten Planentwurf bündelte. Als ausführenden Planer holte sich die Kommune das Landschaftsarchitekturbüro Lex-Kerfers an die Seite.

Bei der Einweihung betonte Architekt Robert Kerfers, dass man eine derartige Beteiligung selten in dieser Intensität antreffe. Sie sei die beste Voraussetzung dafür, dass der Platz „gut angenommen wird“. Dieckmann richtete ein großes Dankeschön an die Familien, die engagiert mitgearbeitet hätten, um diesen freundlichen „Mehrgenerationenspielplatz“ zu schaffen. Auch Bürgermeister Thomas Gneißl (ÜPWG) dankte allen Beteiligten für die konstruktive Zusammenarbeit. Die Kinder hätten sich „sehr kreativ“ eingebracht.

Die Mädchen Annabel, Lara und Lisa ergriffen bei der Einweihung ebenfalls couragiert das Wort. „Wir sind stolz, dass wir Kinder das mitgestalten durften“, sagte eine der drei Rednerinnen. Es sei toll gewesen, dass über bestimmte Geräte gemeinsam abgestimmt wurde und man beim Farbkonzept mitreden konnte. Das alte Spielehaus, das die Kinder unbedingt behalten wollten, haben sie selbst neu angemalt. Auch ihre Bitte, die bestehende Seilbahn zu integrieren, wurde aufgegriffen.

Das weitläufige Gelände wurde in Spielbereiche unterteilt, mit einem Sandspielareal und Geräten für die kleinen Kinder, einer Kletterkuppel mit Seilen, einer Hangrutsche mit Kletterfelsen, einem Rodelberg, einem Basketballplatz und Bolzplatz für die Größeren. Außerdem wurden zwei Bewegungsgeräte für Erwachsene aufgestellt, mit der Option diesen Bereich noch weiter auszubauen. Letztlich entstand so eine klar strukturierte, vielfältige und großzügige Begegnungsstätte für Alt und Jung.

Kinderhausreferent Anton Erl (CSU) freute sich, dass auch die Buben und Mädchen der benachbarten Betreuungseinrichtung den Spielplatz nutzen können. Christine Rogg, die sich als Mutter für die Sanierung des Kinderspielplatzes eingesetzt hatte, fertigte kleine Mitnehmgeschenke, die von den Kindern an die Einweihungsgäste verteilt wurden.

Der Hörlkofener Spielplatz wurde 1977 durch eine Elterninitiative gegründet und ist später an die Gemeinde übergegangen. Der umfangreiche Planungsprozess der Neugestaltung startete 2019. Im Frühjahr 2021 wurde mit der Umsetzung begonnen.

VON VRONI VOGEL

Auch interessant

Kommentare