Auszeichnungen nahmen Bürgermeister Thomas Gneißl (l.) und Stellvertreterin Ulla Dieckmann (r.) beim Neujahresempfang vor. Die Geehrten (ab 2. v. l.) Thomas Altmann, Anton Huber, Reinhard Sommerer und Paul Strohmaier. foto: vev

Drei Bürgermedaillen bei Neujahrsempfang

Drei Bürgermedaillen verliehen

Wörth - „Euer Engagement ist ein unermesslicher Schatz in unserem Gemeindeleben“, lobte Wörths Bürgermeister Thomas Gneißl beim Neujahrsempfang verdiente Mitbürger.

Mit seiner Stellvertreterin Ulla Dieckmann verlieh Gemeindechef Thomas Gneißl drei Bürgermedaillen und eine Dankesurkunde beim bestens besuchten Neujahrsempfang am Mittwochabend im Hörlkofener Rathaus. Die Bürgermedaille in Gold erhielt Anton Huber, der 30 Jahre lang ehrenamtlich in der Kirchenverwaltung tätig war und davon 18 Jahre lang das Amt des Kirchenpflegers bekleidete.

Mit Silbermedaillen würdigte Gneißl die jahrzehntelange Arbeit von Paul Strohmaier und Reinhard Sommerer fürs Gemeinwohl. Strohmaier war 18 Jahre lang Mitglied der Kirchenverwaltung, davon zwölf Jahre Kirchenpfleger. Sommerer setzte sich 24 Jahre lang als Vorsitzender der Ortsgruppe des Bund Naturschutz für eine intakte Umwelt ein.

Der amtierende Gemeinderat Thomas Altmann ist seit 18 Jahren im Gremium aktiv und bekam dafür eine Dankesurkunde.

Der Bürgermeister ging in seiner Neujahrsansprache aufs Weltgeschehen und die Auswirkungen auf die Gemeinde Wörth ein. „Wenn wir uns anschauen, in welcher Vielfalt und Brutalität kriegerische Auseinandersetzungen stattfinden und wie sehr Terroranschläge gerade in den letzten Wochen die Schlagzeilen beherrschen, dann müssen wir unweigerlich feststellen, dass wir aus unserer bisherigen Komfortzone herausgerissen werden.“ Man spüre selbst „in unserem Mikrokosmos die Ausläufer dieser gesellschaftlichen Entwicklung.“

Für Gneißl ist lösungsorientiertes Handeln das Gebot der Stunde, wie man es beim Thema Asylunterkünfte für Flüchtlinge umsetze. „Was wir brauchen, ist Zivilcourage, Toleranz, Inklusion und Zusammenhalt.“ Und damit schließe sich der Kreis zu den Vereinen und Organisationen der Gemeinde.

Gneißl dankte auch den über 30 Helfern und Unterstützern, die den Asylsuchenden in Wifling mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Diese Leute sorgen dafür, dass wir für alle Seiten das Beste aus der Situation machen.“ Inzwischen sei die Gemeinde Wörth in dieser Sache Anlaufstelle für andere Landkreiskommunen geworden.

Auch die herausragenden Leistungen von Sportlern (siehe Lokalsport) und Schülern wurden gewürdigt (wir berichten noch). Musikalisch gestaltete Quirin Vogel aus Walpertskirchen den Empfang mit Eigenkompositionen am Klavier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Weihnachten auf dem Airport: Am Münchner Flughafen ist es bereits Mitte November festlich. Doch es gibt auch Kritiker.
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Grundstein für Gerd-Vogt-Sportpark gelegt
Vor nicht einmal zwei Wochen erhielt die im Bau befindliche neue Sportanlage mit Dreifachhalle in den Geislinger Ängern einen offiziellen Namen: Gerd-Vogt-Sportpark, …
Grundstein für Gerd-Vogt-Sportpark gelegt
Kommentar: Hohe Dämme, tiefe Spalten
In Erding wird um den Hochwasserschutz gerungen, in Moosinning steht die CSU vor einer Spaltung. Der Wochenendkommentar von Redaktionsleiter Hans Moritz.
Kommentar: Hohe Dämme, tiefe Spalten
100 Prozent für Wiesmaier und 16 ambitionierte Kandidaten
In der Aufstellungsversammlung der Wählergemeinschaft Reichenkirchen im Gasthaus Rauch erreichte Hans Wiesmaier als einziger Bürgermeisterkandidat wieder das …
100 Prozent für Wiesmaier und 16 ambitionierte Kandidaten

Kommentare