+
Der neue Standort der Gemeindebücherei sorgte für gestiegene Ausleihzahlen (v.l.). Darüber freute sich Leiterin Marita Zimmermann (M.), hier mit Hildegard Zimmermann (l.) und Gabriele Brunner (r.).

Bücherei Wörth

„Ein sensationeller Erfolg“ bei der Ausleihe

Wörth - Nach dem Umzug der Wörther Bücherei in die neuen Räume am Wörther Platzl freut sich Leiterin Marita Zimmermann über eine positive Entwicklung.

Die erste Jahresbilanz zur Wörther Bücherei in den neuen Räumlichkeiten am Wörther Platzl fiel überaus erfreulich aus. Vor einem Jahr zog die Bücherei von der Schule ins Obergeschoss des Neubaus. Die Raumgestaltung wurde auf die Erfordernisse der Gemeindebibliothek zugeschnitten: „Nach dem ersten Betriebsjahr kann ich Ihnen nur Positives für die Bücherei bestätigen. Die vielen Neuanmeldungen und Ausleihzahlen sprechen für sich“, sagte die Wörther Büchereileiterin Marita Zimmermann, die im Gemeinderat 2015 Revue passieren ließ. Es seien 55 721 Medien (Vergleichsjahr 2014: 47 249) ausgeliehen worden, „ein sensationeller Erfolg“, so Zimmermann. Sehr gefragt seien Kinder- und Jugendbücher.

Die Gemeindebücherei habe 859 aktive Leser verzeichnet. Im vergangenen Jahr hätten sich 221 Kunden angemeldet (Vorjahresvergleich: 677 Leser und 73 Neuanmeldungen). Besonders bei den erwachsenen Lesern habe man einen großen Zuwachs erzielt. Die Büchereileiterin begründete diese positive Entwicklung mit dem guten Standort, den verbesserten Öffnungszeiten sowie dem Angebot an eMedien.

Das Jubiläumsjahr wurde mit vielen Veranstaltungen begleitet: Die Aktivsenioren besuchten die Bücherei. Der ehemalige Kriminalkommissar Josef Wilfling kam gleich zwei Mal zu sehr gut besuchten Lesungen nach Wörth. Außerdem las Josef Niedermayer aus seinem Buch „Der Pfarrerlehrbub“ und informierte über „Erding im ersten Weltkrieg“. Es gab einen Abend mit der Frauengemeinschaft unter dem Motto „Wie es früher war“. „Literarisch-musikalisches Kaleidoskop“– unter diesem Titel stellte Autorin Vroni Vogel Kurzgeschichten vor, musikalisch begleitet vom Flötenensemble „Flautisti Barbarini“. Bastelaktionen für Kinder und Erwachsene sowie der „Sommerferienleseclub“ mit Preisverleihung durften im Jahresprogramm nicht fehlen.

„Für die jüngeren Büchereibenutzer gibt es den Bücherwurmausweis“, informierte Zimmermann das Ratskollegium. Nach zwölf Büchereibesuchen können sich die Kleinen eine Überraschung aus der „Schatzkiste“ aussuchen. So würden auch die Jüngsten in der Bücherei heimisch. 2015 seien mit diesem Angebot 191 Bibliotheksausweise eingelöst worden. „Das allein waren 2292 Bibliotheksbesuche“, freute sich die Büchereileiterin.

Sie ging noch auf die enge Zusammenarbeit mit der Grund- und Mittelschule Wörth ein. Nach Wunsch gebe es Klassenführungen, Rallys oder Buchvorstellungen. Gerade für Studienzwecke sei die Fernleihe ein gern genutzter Service. Freudig überrascht sei die Leiterin darüber gewesen, dass die Wörther Gemeindebücherei in einem kurzen Hörfunkbeitrag des Bayerischen Rundfunks vorgestellt wurde.

Zum Team gehören außerdem Elisabeth Glockshuber und Renate Blaser auf Minijobbasis. „Die beiden haben sich sehr schnell eingearbeitet. Und man könnte sich die Unterstützung nicht mehr wegdenken“, lobte Zimmermann. Die Urlaubsvertretung übernimmt immer Gabriele Brunner.    vev

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Packende Passion
Ein fein abgestimmtes Orchester, ein hoch präsenter Kirchenchor und souveräne Gesangssolisten gestalteten eine ergreifende Johannes-Passion in der Pfarrkirche Maria …
Packende Passion
VdK auf Erfolgskurs
27 neue Mitglieder kamen im vergangenen Jahr hinzu und heuer haben sich weitere acht Personen entschlossen, dem Ortsverband beizutreten.
VdK auf Erfolgskurs
Gräben zugeschüttet: „Wir sind ein Team“
Nach dem Wechsel in der Geschäftsführung der Dorfener Stadtwerke geht es dort mit einem neuen Leitungsteam weiter. Der Energieversorger bleibt dabei auf Kurs: ökologisch …
Gräben zugeschüttet: „Wir sind ein Team“
Stets engagiert, aber nicht immer bequem
Eineinhalb Jahre lang hat Georg Maurer aus Reithofen gegen den Krebs gekämpft. Nun hat der 69-Jährige, der für die SPD im Pastettener Gemeinderat saß, diesen Kampf …
Stets engagiert, aber nicht immer bequem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare