+
In einer liebevoll gestalteten Verabschiedungsfeier im Rathaus wurden Pfarrer Dr. Guy-Angelo Kangosas (M.) Verdienste gewürdigt.

Verabschiedung von Pfarrer Guy-Angelo Kangosa

„Ein Teil von unserem Zusammensein“

Hörlkofen – Liebevolle Worte des Dankes, wehmütige Rückblicke und ein launig-freches Turmgespräch: So wurde Pfarrer Guy-Angelo Kangosa von seinem Pfarrverband verabschiedet.

Dr. Guy-Angelo Kangosa war in den Gemeinden Wörth und Walpertskirchen ein äußerst beliebter Pfarrer. Die große Wertschätzung, die man dem Pfarrverbandsvorsitzenden entgegenbringt, stand hinter allen Reden, die zu seiner Verabschiedung im Hörlkofener Rathaus gehalten wurden.

Wie berichtet, waren die Gläubigen von seiner Amtsenthebung durch das Ordinariat vor wenigen Wochen überrascht worden. Beim liebevoll gestalteten Stehempfang sorgte ein launig-freches Turmgespräch dafür, dass trotz traurigen Anlasses das Lachen nicht im Hals stecken blieb.

Die Bürgermeister Thomas Gneißl und Franz Hörmann sowie Pfarrverbandsratsvorsitzende Maria Gaigl würdigten Kangosas Verdienste. „Die Entpflichtung hat uns sehr überrascht, und die Kurzfristigkeit in Kombination mit der Vorgehensweise können wir nicht gutheißen“, sagte Wörths Gemeindechef Gneißl. Diese Kritik komme auch in den vielen Rückmeldungen aus der Bürgerschaft zum Ausdruck. „Du hast unser Gemeindeleben mit deinem Wesen und deinem Wirken sehr bereichert und bist ein Teil von uns und unserem Zusammensein. Du warst ein gern gesuchter Gesprächspartner für Jung und Alt in unterschiedlichsten Lebenssituationen, und ich behaupte mit Überzeugung, dass du sehr beliebt warst.“ Er ging auch auf seine persönlichen Erlebnisse ein, die „dauerhaft“ in Erinnerung blieben, seien es „Kommunion und Firmung meiner Kinder als freudige Ereignisse oder aber auch traurige Begebenheiten, bei denen du Trost und Unterstützung gespendet hast“.

Sein Walpertskirchener Amtskollege Hörmann blickte nicht nur als Vertreter der politischen Gemeinde „auf eine verlässliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ zurück, sondern auch als langjähriger ehemaliger Pfarrgemeinderatsvorsitzender. Gemeinsam habe man für „eine bessere personelle Ausstattung gekämpft“.

Kangosa habe viele mit seinem Engagement für sein Schulprojekt im Kongo „tief beeindruckt“. Hörmann: „Wir sind überaus dankbar, dass wir einen Menschen wie dich kennen gelernt haben und einen Teil unseres Weges mit dir gehen durften.“

Pfarrverbandsratsvorsitzende Gaigl zeigte sich gespannt, ob das vom Ordinariat versprochene „Bodenpersonal“ Anfang Januar tatsächlich ankomme. Im Turmgespräch verkörperte sie den Hörlkofener Kirchturm und tauschte sich mit dem Walpertskirchener Kollegen (Andrea Ismair) sowie dem Wörther St. Peter (Uwe Haupt) aus. Gaigls neue Berufsidee für Pfarrer Kangosa: „Der Angelo is christlich, multikulturell, hat Migrationshintergrund, spricht mehrere Sprachen – i sag nur: ,Angelo for Bundespräsident‘! Ja, der Angelo is da Barack Obama für Deutschland.“

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mädchen  von Auto angefahren
Ein zwölf Jahre altes Mädchen ist am Dienstagmorgen auf dem Fußgängerüberweg auf der Haager Straße von einem Auto erfasst und verletzt worden.
Mädchen  von Auto angefahren
Flughafen feiert Geburtstag - die Gegner nicht
Der Flughafen feiert sich selbst: Vor 25 Jahren, am 17. Mai 1992, zog der komplette Airport von München-Riem ins Erdinger Moos. Dazu gibt es viel Party. Aber die Gegner …
Flughafen feiert Geburtstag - die Gegner nicht
25 Jahre im Erdinger Moos: Der Flughafen feiert
Zum Geburtstag hat sich der Flughafen München mit der Jahresbilanz selbst einen Rekordgeschenk beschert: Mehr Fluggäste, mehr Flugbewegungen und mehr Gewinn. Doch nicht …
25 Jahre im Erdinger Moos: Der Flughafen feiert
Besucherparkplatz bald vorgeschrieben?
Nach dem Entwurf einer neuen Satzung müssen Bauherren in Berglern künftig noch mehr Stellplätze nachweisen.
Besucherparkplatz bald vorgeschrieben?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare