+
Die Fahrerin des VW Golf erfasste die Kawasaki des Hörlkofeners frontal.

Ergebnisse eines Gutachtens

Neue Erkenntnisse nach Horror-Unfall mit totem Biker: Polizei sucht nach weiterem Beteiligten

  • schließen

Einen Toten und drei Schwerverletzte hat ein grauenhafter Unfall nahe Hörlkofen gefordert. Die Umstände des tödlichen Crashs erschüttern selbst erfahrene Retter.

Polizei sucht nach weiterem Beteiligten

Update, 20. September, 11.51 Uhr: Zu dem tödlichen Unfall am Samstagmittag, 8. September, auf der Staatsstraße 2331 bei Hörlkofen gibt es neue Erkenntnisse. Erdings Polizeichef Anton Altmann berichtet, dass ein weiteres, bisher unbekanntes Fahrzeug beteiligt gewesen sein müsse, nach dem nun gefahndet werde. 

Wie berichtet, war ein 25 Jahre alter Münchner mit seinem Motorrad in Richtung Erding unterwegs. Nach einem Überholmanöver stürzte der Mann aus ungeklärter Ursache und prallte gegen einen vorausfahrenden VW Golf, der vermutlich dadurch auf die Gegenfahrbahn geriet. 

Der Gutachter hat nun herausgefunden, dass die Fahrerin aus Forstern zunächst mit einem weiteren Fahrzeug zusammengestoßen sein muss, ehe ihr Golf einen zweiten Motorradfahrer aus Hörlkofen frontal erfasste. Untersuchungen der Fahrzeuge und der Wrackteile deuten darauf hin, dass es sich bei dem gesuchten Wagen entweder um ein SUV oder einen Kleintransporter mit Ladeaufbau handelt. 

Der 49-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Drei Personen wurden schwer verletzt.

Hinweise an die Polizei unter Tel. (0 81 22) 96 80

Entsetzlicher Motorrad-Unfall schockiert Retter

Hörlkofen - Der Samstag war ein schöner spätsommerlicher Tag – Ausflugswetter. Um 12 Uhr war es für zahlreiche Retter mit dem ruhigen Wochenende vorbei. Auf der Staatsstraße 2331 Erding–Forstern hatte sich ein entsetzlicher Unfall ereignet.

Lesen Sie auch: Tragischer Bergunfall am Ettaler Mandl: Mädchen stürzt in den Tod

Ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Erding zufolge ist dem Zusammenstoß zwischen Pretzen und Hörlkofen eine Verkettung tragischer Ereignisse vorausgegangen. Ein 26-Jähriger aus dem Landkreis München hatte mit seiner Suzuki in Fahrtrichtung Erding einen VW Golf überholt. Zur gleichen Zeit überholte ein 49-Jähriger aus Hörlkofen, der vom Einkaufen auf dem Weg nach Hause war, mit seiner Kawasaki ein Auto. Auch er, so die Polizei war bereits wieder auf seine Fahrspur eingeschert.

Lesen Sie auch: Pkw geht auf A95 in Flammen auf: Keine Rettungsgasse - das hat fatale Folgen

Weil ein Motorradfahrer stürzt, muss eine Golffahrerin ausweichen - der Hörlkofener stirbt

Plötzlich geriet der Münchner mit seiner schweren Maschine ins Schleudern und stürzte. Die 43-Jährige aus Forstern am Steuer des Golf wich instinktiv nach links aus – und kollidierte dann mit dem Hörlkofener. Der wurde von der Maschine katapultiert und schlug neben dem Radweg parallel zur Staatsstraße auf. Der Golf blieb neben der Straße stehen, ebenso das Motorrad des Münchners.

Zeugnis eines entsetzlichen Unfalls: Die Fahrerin des VW Golf erfasste die Kawasaki des Hörlkofeners frontal. Der 49-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Ein zweiter Motorradfahrer und die beiden Insassen des Autos wurden schwer verletzt.

Nur wenige Minuten später trafen die First Responder der Feuerwehr Hörlkofen ein. „Wir haben den Mann noch reanimiert, aber ohne Erfolg“, berichtet ein Feuerwehrmann. Der 49-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Die Forsternerin sowie ihr 53 Jahre alter Ehemann wurden schwer verletzt. Ebenso der Motorradfahrer. Er wurde vom Rettungshubschrauber Christoph München ins Klinikum München-Großhadern geflogen. Die Insassen des Golf wurden in die Kliniken Erding und Ebersberg eingeliefert.

Tragisch: Golffahrerin hätte wohl ein Motorrad erwischt 

Tragisch an dem Unfall ist nicht nur, dass ein Mann unverschuldet zu Tode gekommen ist, sondern auch, dass die Frau vermutlich keine Chance hatte. Wäre sie nicht ausgewichen, hätte sie möglicherweise den zweiten Motorradfahrer überrollt.

Die Fahrerin des VW Golf erfasste die Kawasaki des Hörlkofeners frontal.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Hörlkofen und Altenerding, das Bayerische Rote Kreuz aus Erding und Markt Schwaben, die Kreisbrandinspektion sowie das BRK-Kriseninterventionsteam. Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete ein unfallanalytisches Gutachten war. Die Staatsstraße war rund über sechs Stunden erst komplett und dann halbseitig gesperrt. Am späten Nachmittag rückten das Wasserwirtschaftsamt und eine Fachfirma an. Ausgelaufenes Öl hatte das Erdreich verunreinigt. Teilweise musste der Boden ausgetauscht werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro. 

Es handelt sich um den sechsten tödlichen Unfall im Landkreis in diesem Jahr.

Die Fahrerin des VW Golf erfasste die Kawasaki des Hörlkofeners frontal.

Bei einem Unfall in München ist ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Er prallte mit seinem Bike gegen ein Auto. Rettungskräfte und Notarzt waren im Einsatz.

Lesen Sie auch:

Fataler Fehltritt am Watzmann: Mann stürzt 50 Meter in die Tiefe

Ein 58-jähriger Bergsteiger aus Nordrhein-Westfalen hat am Sonntagvormittag einen rund 50 Meter tiefen Absturz in der Watzmann-Ostwand schwer verletzt überlebt.

An Kante abgerutscht: Tauchlehrer ertrinkt an der Steilwand im Starnberger See

Ein schrecklicher Unfall hat sich am Sonntagmorgen an der Allmannshauser Steilwand ereignet. Dabei ist ein Mann ausMünchen ums Leben gekommen.

Bei einem Albtraum-Unfall mit tödlichem Ausgang nahm ein BMW die Leitplanke als Rampe und flog 150 Meter weit. Das Fahrzeug blieb im Gras versteckt liegen und wäre fast nicht bemerkt worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Matilda (5) büxt aus und spielt an vielbefahrener Bundesstraße - dann geschieht etwas Wunderbares
In einem unbeobachteten Moment büxte am Sonntag die kleine Matilda (5) aus und spielte direkt an der vielbefahrenen Bundesstraße B 15 in Dorfen. Ein Autofahrer wurde zum …
Matilda (5) büxt aus und spielt an vielbefahrener Bundesstraße - dann geschieht etwas Wunderbares
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt danach gleich mehrere Heiratsanträge
Eigentlich suchte er bei bei Aktenzeichen XY im ZDF nach einem Serien-Bankräuber. Für Kommissar Alexander Ziegltrum war es auch aus einem anderen Grund ein spannender …
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt danach gleich mehrere Heiratsanträge
Immer weiter lernen – „sonst treibt man zurück“
Elf junge Eittinger haben einen Einserschnitt bei der Schul- oder Berufsausbildung erreicht, das sorgte für viel Lob.
Immer weiter lernen – „sonst treibt man zurück“
34 Einsätze wegen Unwetter Fabienne
Der Sturm Fabienne, der in der Nacht auf Montag tobte, hat im Landkreis keine größere Schäden angerichtet. Allerdings knickten zahlreiche Bäume um und blockierten Wege …
34 Einsätze wegen Unwetter Fabienne

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion