Das Ferienprogrammteam 2020 der Gemeinde Wörth
+
Das Ferienprogrammteam der Gemeinde Wörth organisierte trotz der Pandemie 36 Veranstaltungen, die stark nachgefragt waren. Die langjährige Koordinatorin und Vize-Bürgermeisterin Ulla Dieckmann (stehend, l.) bedankte sich für das große Engagement unter erschwerten Bedingungen.

Ferienprogramm Wörth: Veranstalter ziehen Bilanz des Angebots in Corona-Zeiten

„Es hat wunderbar funktioniert“

Trotz strenger Corona-Auflagen hat die Gemeinde Wörth ein Ferienprogramm angeboten, dessen Aktionen insgesamt mehr als 300 Kinder und Jugendliche besuchten.

Wörth/Südlicher Landkreis – Kommunale Ferienprogramme wurden diesen Sommer teilweise wegen der umfangreichen Hygienevorgaben abgesagt. Zu den Gemeinden, die sich trotzdem dafür entschieden hatten, den Kindern und Jugendlichen ein schönes Programm zu bieten, gehört die Gemeinde Wörth. Alle Veranstalter meisterten die neuen Herausforderungen und erlebten die Aktionen als Bereicherung, wie sie nun bei einem Treffen im Garten des Wörther Pfarrheims berichteten.

Vize-Bürgermeisterin Ulla Dieckmann (SPD), die das Ferienprogramm seit vielen Jahren maßgeblich mit koordiniert und auch Veranstaltungen begleitet, bedankte sich bei allen, die Aktionen durchgeführt und betreut hatten. 36 Veranstaltungen wurden angeboten, an denen insgesamt 304 junge Leute teilnahmen.

Dieckmann: Es wurden gute Lösungen gefunden

Aufgrund der großen Nachfrage hätten viele Veranstalter, Vereine und Einzelpersonen, ihre Programme mehrfach durchgeführt. „Mit großem Ideenreichtum und Engagement wurden attraktive Angebote auf die Beine gestellt, die auch auf großes Interesse aus anderen Gemeinden stießen. Wir sind eine der wenigen Gemeinden, die so ein so großes und breit gefächertes Ferienprogramm anbieten konnten“, stellte Dieckmann nicht ohne Stolz fest, und meinte weiter: „Das verdanken wir unserem großartigen Ferienprogrammteam. Ihr seid einfach klasse!“

Dieckmann bekannte, dass sie wegen der „erschwerten Bedingungen“ vorher einige „schlaflose Nächte“ verbracht habe. Die Überlegung, wie man ein Ferienprogramm anbieten könne, habe sie stark beschäftigt – und es seien gute Lösungen gefunden worden. Bürgermeister Thomas Gneißl (ÜPWG) sprach Dieckmann und der Runde seinen Dank aus.

Viele Eltern und Kinder haben sich bedankt

Man habe im Vorfeld schon auch „mahnende Stimmen“ gehört, die gefragt hätten: „Traut ihr euch das?“ Gneißl zeigte sich froh, dass es in Wörth selbst dieses Jahr ein Ferienprogramm gegeben hat. „Auch viele Eltern und Kinder haben sich bedankt.“

Alle Anwesenden berichteten reihum von ihren Erfahrungen, und es gab ein einmütiges Fazit: „Es hat wunderbar funktioniert“, sagte eine Teilnehmerin – eine Aussage, die für alle Erfahrungsberichte zutraf.

Im südlichen Landkreis boten auch Neuching, Forstern, Walpertskirchen und Moosinning Ferienprogramme an. Die abwechslungsreichen Aktionen waren bereichernde Angebote für den Urlaub zuhause, für den sich heuer viele Familien wegen der Pandemie entschieden hatten.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Covid-Fall in Erdinger Gymnasium
Covid-Fall in Erdinger Gymnasium
Immobilienpreise explodieren: Absurde Zahlen für Landkreis im Münchner Umland aufgetaucht
Immobilienpreise explodieren: Absurde Zahlen für Landkreis im Münchner Umland aufgetaucht
Immobilienpreise: Jedes Jahr eine Explosion
Immobilienpreise: Jedes Jahr eine Explosion
Windhund steckt in Schacht fest
Windhund steckt in Schacht fest

Kommentare