+
Leseförderung unter freiem Himmel: Im vergangenen Jahr gehörte ein Konzert von Margit Sarholz und Werner Meier (v. l.) Am Platzl in Wörth zu den Höhepunkten. Sie spielten zum Abschluss des Sommer-Leseclubs.

Gemeindebücherei Wörth 

Die Freude am Lesen geweckt

  • schließen

Die Gemeindebücherei Wörth blickt auf „ein sehr belebtes und ereignisreiches Jahr“ zurück. So lautet die Bilanz von Büchereileiterin Marita Zimmermann für 2017.

Wörth – Immer im Frühjahr zieht die Gemeindebücherei Wörth Bilanz über das vergangene Jahr. Für 2017 fällt diese erneut sehr positiv aus, berichtet Leiterin Marita Zimmermann im Gespräch mit der Heimatzeitung. Die Bücherei verzeichnete 61 889 Ausleihen, darunter 57 434 aus dem eigenen Medienbestand. Hinzu kommen 4455 Ausleihen aus dem virtuellen Angebot von eMedien Bayern. In diesem Onleihe-Verbund sind 114 kleinere Bibliotheken zusammengeschlossen, die ihren Lesern den Zugriff auf derzeit mehr als 30 500 Bücher, Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften in digitaler Form gewähren.

Den größten Teil der insgesamt 12 249 Medien im Bestand der Gemeindebücherei – neben dem gedruckten Wort gibt’s auch CDs, Hörbücher, DVDs und Spiele – machen mit mehr als einem Drittel die Kinder- und Jugendbücher aus. Sie werden auch am meisten ausgeliehen – im vergangenen Jahr 22 119 Mal, gefolgt von CDs, Hörbüchern und DVDs mit 19 229 Mal. Der Nachwuchs ist also eine wichtige Säule für die Bücherei. „Deshalb bieten wir für Kinder und Jugendliche auch immer wieder Veranstaltungen an“, erzählt Zimmermann.

Die Leseförderung habe oberste Priorität. So wird zum Beispiel der Bibliotheksführerschein Bibfit für Vorschulkinder angeboten. 2017 waren die Kindergärten St. Erhard Walpertskirchen und St. Peter Wörth sowie die Kita und der Schulkindergarten Hörlkofen jeweils vier Mal zu Besuch, um die Bücherei kennenzulernen. Daneben gab es Führungen für Schulklassen zur Bibliotheksbenutzung und Buchempfehlungen.

Seit vergangenen Oktober bietet die Bücherei zudem zusammen mit den Vorlesepaten der Nachbarschaftshilfe einmal pro Woche eine offene Vorlesestunde an. Dienstags ab 15.30 Uhr sind alle Kinder ab drei Jahren willkommen, erklärt Zimmermann, zu deren Team auch Elisabeth Glockshuber (Ausleihe, Bestandspflege), Elisabeth Matje (Ausleihe) und Hans Kollmannsperger (Urlaubsvertretung) gehören.

In den Sommerferien fand wieder der beliebte Leseclub statt, der 2017 seinen Abschluss mit einem Konzert von Margit Sarholz und Werner Meier von Sternschnuppe am Dorfplatz fand. Erstmals wurden zudem in den Sommerferien vier Spielevormittage angeboten, an denen die Kinder die neuen Spiele ausprobieren durften. „Das kam sehr gut an“, sagt Zimmermann.

Für die Kleinen war auch im Jahresprogramm 2017 einiges geboten – vom Puppentheater mit Beate Welsch bis zur musikalischen Reise „Frederik“. Mit einem Film über Tiermythen begeisterte BR-Kameramann Michael Maylandt, der in Wörth lebt, Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. Für letztere gab es zudem eine Autorenlesung und eine Weinlese mit Kabarett und Musik.

Derzeit zählt die Bücherei 849 aktive Benutzer – und es werden immer mehr. So hat man voriges Jahr 120 Neuzugänge gezählt, die sich nun für fünf Euro Jahresgebühr mit Lesestoff eindecken können. Um für die Leser immer attraktiv zu sein, investiert die Gemeinde Jahr für Jahr viel Geld in Neuerwerbungen, laut Bilanz waren es 2017 rund 9700 Euro.

Neue Medien bekommt die Bücherei auch durch einen Leihring mit den Bibliotheken in Oberding und Wartenberg. Dabei leihen sich die drei Einrichtungen gegenseitig Bücher, Zeitschriften & Co. für jeweils ein knappes Jahr. „Diese Zusammenarbeit ist sehr fruchtbar und ein besonderer Gewinn. Die Erfahrungen bereichern das Bibliotheksleben in unserer Bücherei sehr“, fasst Zimmermann zusammen. So sei sie zum Beispiel auf die Regional-Krimis der inzwischen verstorbenen Felicitas Mayall gestoßen, die sehr gut ankämen.

Neue Bücher werden übrigens fast laufend angeschafft, denn die Liste der Neuveröffentlichungen und auch die der Wünsche ist lang. Zimmermann selbst hat immer ein paar Bücher auf dem Nachttisch liegen – „querbeet durch alle Genres“. Und inzwischen kann sie auch ganz gut einschätzen, welche Neuanschaffungen welchem Leser gefallen könnten. Buchtipps und Leseberatungen gibt’s in der Bücherei Wörth also noch obendrauf.

Rottmanner von Rottmann

Ein Höhepunkt im Jahresprogramm 2018 der Bücherei Wörth findet am Donnerstag, 12. April, statt: Günther Fischer, der in Hörlkofen wohnt, stellt um 19.30 Uhr sein Buch „Die Rottmaner von Rottmann“ vor. Für seine Arbeit hat er vorigen Winter den Forscherpreis des Historischen Vereins Erding gewonnen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten – unter Tel. (0 81 22) 9 96 00 88, per E-Mail an info@buecherei-woerth.de oder persönlich zu den Öffnungszeiten am Dienstag von 10.30 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 19 Uhr, donnerstags von 10.30 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie am Freitag von 15 bis 18 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viele Interviews und noch mehr Applaus
Die historische Löschgruppe der Feuerwehr Reithofen-Harthofen war beim großen Trachtenumzug auf der Wiesn dabei - und bekamt viel Zuspruch für ihre historische …
Viele Interviews und noch mehr Applaus
Gneißl befürchtet Krisensituation
Mit einem unguten Gefühl und etlichen Auflagen genehmigte der Gemeinderat Wörth, dass die Ortsstraße „Im Krückel“ für die Erneuerung der S-Bahnbrücke genutzt werden …
Gneißl befürchtet Krisensituation
30 Händler zeigen ihre neuen Schätze
Hunderte Besucher informierten sich an diesem Wochenende bei der Auto Ausstellung Erding über neue Modelle und Technologien.
30 Händler zeigen ihre neuen Schätze
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt mehrere Heiratsanträge
Eigentlich suchte er bei bei Aktenzeichen XY im ZDF nach einem Serien-Bankräuber. Für Kommissar Alexander Ziegltrum war es auch aus einem anderen Grund ein spannender …
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt mehrere Heiratsanträge

Kommentare