+
Ein Festzug mit Musik, Fahnenabordnungen und natürlich Feuerwehrlern fand anlässlich des 140-jährigen Bestehens der Feuerwehr Hörlkofen statt.

Jubiläum der Feuerwehr Hörlkofen 

Seit 140 Jahren retten, löschen, bergen, schützen

  • schließen

Bei strahlendem Sonnenschein beging die Freiwillige Feuerwehr Hörlkofen ihr 140-jähriges Bestehen.

HörlkofenEin feierlicher Gottesdienst mit anschließender Segnung der restaurierten Hörlkofener Fahne und der neuen Fahnenbänder, die den alten Bändern nachempfunden wurden, war der Beginn des Festes.

Neben Kaplan Altus Jebada trugen auch Mesnerin Hedwig Schletter sowie die Lektoren Felix Kressierer und Thomas Altmann dazu bei, dass der Gottesdienst ein besonderes Erlebnis wurde. Für die musikalische Gestaltung sorgten die Blaskapelle Finsing sowie Sandra und Nina Schumertl. Das Fest hatten – unterstützt vom Vorstand und der Mannschaft – 2. Vorsitzender Stefan Förg und seine Frau Vroni bis ins kleinste Detail organisiert.

Anschließend marschierten die Feuerwehrler mit ihren Familien, die Fahnenabordnungen der Gemeindevereine und der Partnerfeuerwehr Rapperszell, die Kommandanten der umliegenden Feuerwehren, Vertreter der Kreisbrandinspektion und weitere geladene Gäste in einem festlichen Umzug zum Feuerwehrhaus. Die Führung des Festzugs übernahm Ehrenkommandant Alfred Schletter.

Am Feuerwehrhaus begrüßte Vorsitzender Martin Niedermaier die Gäste. Wörths Bürgermeister Thomas Gneißl und Kommandant Peter Schletter sprachen in ihren Reden über die gegenwärtige Situation und die 140-jährige Geschichte der Feuerwehr.

Nachdem die königlich-bayerischen Bezirksämter von der bayerischen Staatsregierung aufgefordert worden waren, mit Nachdruck die Gründung von Freiwilligen Feuerwehren bei den Gemeinden durchzusetzen, wurde am 1. Mai 1877 die Freiwillige Feuerwehr Wörth ins Leben gerufen.

Im gleichen Jahr hat man die Feuerwehr Hörlkofen aus der Taufe gehoben. So steht es im Einsatzprotokollbuch von Wörth, jedoch ist kein genaues Datum bekannt. Am 13. Juni 1880 wurde die Vereinigung beider Wehren unter ein Kommando beschlossen. Somit gab es die Feuerwehr Wörth mit der 1. Kompanie Wörth und der 2. Kompanie Hörlkofen, zu deren Führer Lorenz Bachmeier gewählt wurde.

Am 20. April 1950 wurde die Freiwillige Feuerwehr Hörlkofen wieder als eigenständige Feuerwehr gegründet. Sie unterstand damit nicht mehr der Feuerwehr Wörth, sondern war wieder ein selbstständiger Verein unter Kommandant Anton Erl sen. und Vorsitzendem Peter Schletter – Vater des Ehrenkommandanten Alfred Schletter und Großvater des heutigen Kommandanten Peter Schletter. So viel Engagement einer Familie lobte Rathauschef Gneißl auch in seiner Rede: Die Schletters leben seit Jahrzehnten die Feuerwehr Hörlkofen.

Am 20. August 1950 wurde Gründungsfest gefeiert. Patenverein war die Feuerwehr Wörth. Nachdem sich diese um 1973/74 aufgelöst hatte, übernahm die Feuerwehr Hörlkofen den Schutz für die gesamte Gemeinde.

In die vergangenen Jahrzehnte konnten die Besucher des Jubiläums anhand einer Fotoausstellung zurückreisen. Kulinarisch verwöhnt wurden sie mit einem Buffet der Familie Rauch aus Pastetten und vielen Kuchenspenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

14 000 Euro Sachschaden
Ein Mercedes GLE wurde bei einem Unfall in Aufhausen demoliert.
14 000 Euro Sachschaden
Schokoladige Stunden im Stadel
Süßigkeiten selber machen - ein Kindertraum wurde für  die jungen Teilnehmer  einer Ferienaktion im Reisener Stadel wahr. Schon während des Schokoladengießens wurde viel …
Schokoladige Stunden im Stadel
Geburtstagsgrillen bringt 400 Euro für den Weißen Ring ein
400 Euro für den Weißen Ring sind beim Charity-Grillen der SPD Finsing zusammengekommen.
Geburtstagsgrillen bringt 400 Euro für den Weißen Ring ein
Die Stadt ist fest in Schützenhand
Es war der Höhepunkt zum Ende des 141. Dorfener Volksfestes: der große Schützenzug. Mehr als 25 Vereinsabordnungen und sechs Musikkapellen marschierten am Sonntag bei …
Die Stadt ist fest in Schützenhand

Kommentare