+
Typisch kubanische Gegenstände wie Zuckerrohr und die sogenannten Maracas (Rasseln) haben die Besucherinnen in der Mitte niedergelegt.

Weltgebetstag 

Kuba zu Gast in Hörlkofen

Hörlkofen – Gemeinsam etwas bewegen, das wollen die Teilnehmerinnen des Weltgebetstags der Frauen. Bereits seit 1930 wird er jedes Jahr den Frauen eines Landes gewidmet. Mit einem Begrüßungs-Mojito und weiteren schmackhaften Getränken wie Cuba Libre, oder Pina Colada, war den rund 60 Besucherinnen im Pfarrheim Hörlkofen schnell klar: Heute dreht sich die Welt um Kuba. Die Frauengemeinschaft Wörth, die Pfarrgemeinde Hörlkofen und die evangelischen Frauen der Gemeinde feierten zusammen.

Umrahmt von kubanischen Klängen, einstudiert von Nina Schumertl, Anna Altmann und Elisabeth Rauscher, hatten sich die Besucherinnen in einem Kreis zusammengefunden, um gemeinsam zu beten, und Erzählungen vom Alltag auf Kuba zu lauschen. Unterstrichen wurden die Eindrücke später von Ulla Dieckmann und Monika Ross. Sie hatten eine Bilderstrecke zu dem Inselstaat in der Karibik vorbereitet, um beispielsweise über die politische Lage in Kuba zu informieren.

Der Geschmack typischer kubanischer Spezialitäten blieb den Gästen zudem nicht verwehrt: von „Albongigas des carne“, also Hackbällchen, über unterschiedlichste Reisgerichte bis hin zu süßen Kokosküchlein hatten sich 20 freiwillige Helferinnen mit den kubanischen Rezepten beschäftigt.

Seit 36 Jahren feiern die Wörther und Hörlkofener Frauen den Weltgebetstag nun schon gemeinsam. Dementsprechend eingespielt ist das Organisationsteam um Elisabeth Altmann. „Im Januar haben wir die Unterlagen erhalten. Danach haben wir uns noch einmal getroffen, um die Rezepte zu besprechen“, erzählt Altmann. Den zehn Helferinnen liege es am Herzen, ihre Solidarität mit Frauen aus der ganzen Welt auszudrücken. „Man bekommt einen Blick für die Probleme der Frauen in anderen Ländern“, sagt Altmann. Um den Frauen ein wenig Unterstützung entgegen zu bringen, wurden 550 Euro gesammelt, die an das Weltgebetstags-Komitee übergeben werden.  

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bewährtes Team seit 20 Jahren an Bord
Der evangelische Kindergarten in Altenerding feiert am Sonntag sein 20-jähriges Bestehen.
Bewährtes Team seit 20 Jahren an Bord
Ein Jahr Haft: Böses Erwachen für schlafenden Einbrecher
Zu einem Jahr Freiheitsstrafe hat das Amtsgericht Erding einen 30-Jährigen verurteilt. Am 24. März brach er in ein Haus ein, legte sich dann aber schlafen.
Ein Jahr Haft: Böses Erwachen für schlafenden Einbrecher
„Es ist eine Flickerei und bleibt eine“
Nach einer über halbjährigen Verzögerung und doppelt so hohen Kosten als geplant geht es nun voran mit Fußgängerüberweg und Fahrradstreifen an der Alten Römerstraße in …
„Es ist eine Flickerei und bleibt eine“
Hölzerne Hommage ans Torfstechen
Den Moosinninger Gemeindepark ziert seit dieser Woche eine hölzerne Hommage ans Torfstechen.
Hölzerne Hommage ans Torfstechen

Kommentare