Scheckübergabe (v. l.): Daniel Brandl (VR-Bank), Schatzmeisterin Silvia Mairoth, Schützenmeister Thomas Mairoth.
+
Scheckübergabe (v. l.): Daniel Brandl (VR-Bank), Schatzmeisterin Silvia Mairoth, Schützenmeister Thomas Mairoth.

„Viele schaffen mehr“

Moosrösl Wörth: 10 000 Euro für Schießanlage gesammelt

„Viele schaffen mehr“: Unter diesem Motto sammelte die SG Moosrösl Wörth Spenden für den geplanten Umbau ihrer Schießanlage

Wörth – „Unser Ziel ist, den 1956 gegründeten Verein für die Zukunft zu rüsten und die Verbindung von modernem Schießsport und Tradition zu schaffen. Wir wollen damit allen Mitgliedern einen Verein bieten, in dem Sport, Geselligkeit und Tradition gelebt werden können“, erklärte Schützenmeister und Projektinitiator Thomas Mairoth. „Mit jeder Spende verringert sich für den Verein der Eigenanteil an den Umbaukosten.“

Insgesamt kamen gut 10 000 Euro zusammen

Und es sind viele Spenden zusammengekommen. Daniel Brandl von der VR-Bank Erding überreichte nun Thomas Mairoth und Schatzmeisterin Silvia Mairoth einen Scheck über 1700 Euro. Insgesamt kamen in der dreimonatigen Laufzeit 10 029 Euro für den Verein zustande.

Der Verein ist eher jung, jedoch sehr aktiv. Die Jugendarbeit liegt den Verantwortlichen ganz besonders am Herzen, deshalb fasste sie den Entschluss, die Schießanlage umzubauen. Im Frühjahr, nach Abschluss der Rundenwettkämpfe, ist der Umbau der zwölf Schießstände auf elektronische Anlagen geplant. Ein Stand ist dann auch für das Lichtgewehr nutzbar. Hier können die jüngsten Schützen unter zehn Jahren an den Schießsport herangeführt werden.

Am neuen Schießstand werden die Treffer live angezeigt

Der Verein hat derzeit 82 Mitglieder und ist mit drei Mannschaften im Rundenwettkampf am Start. Die Treffer der Sportschützen am neuen Schießstand werden dann sofort auf einem Bildschirm angezeigt und damit auch „live“ den Zuschauern übermittelt. Das erleichtert den Übungsleitern die Arbeit und erspart bei Wettkämpfen am Schluss die Auswertung. So können zum Beispiel bei Rundenwettkämpfen die Schießleistungen mitverfolgt werden und sorgen damit auch für Spannung nicht nur am Schießstand, sondern meist auch bei den wartenden Schützen in den Schützenstüberln. Weitere Zuschussanträge werden bei der Gemeinde Wörth, dem Landkreis Erding und beim Landesverband gestellt, diese sind zum Teil bereits genehmigt. 

Gabriele Gams

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare