+
Das neu gewählte SPD-Team (v. l.): Beisitzer Altbürgermeister Rudi Borgo, Kassier Wolfgang Behn, Vizevorsitzender Jan Müller, Vorsitzende Ulla Dieckmann und Kreisvorsitzender Martin Kern.

SPD Wörth-Hörlkofen

Jan Müller (25) bringt junges Blut in den SPD-Vorstand

Wörth – Eine Verjüngung gibt es im SPD-Ortsverein Wörth-Hörlkofen. In der Jahreshauptversammlung in der Hörlkofener Sportgaststätte fanden Neuwahlen statt. Der 25-jährige Jan Müller ist neuer Zweiter Vorsitzender.

Sein Vorgänger, SPD-Gemeinderat Wolfgang Behn, engagiert sich nun als Kassier. Das weitere SPD-Team: Vorsitzende Ulla Dieckmann, Beisitzer Rudi Borgo sowie die Revisoren Herbert Withut und Rainer Lang.

Der SPD-Ortsvereinschefin und Vizebürgermeisterin von Wörth informierte die Anwesenden vor allem über Aktuelles aus der Gemeindepolitik. Die Zusammenarbeit mit ÜPWG-Gemeindechef Thomas Gneißl bezeichnete sie als sehr gut. Es finde „echtes Teamwork und ein Miteinander“ statt. Wie Dieckmann erklärte, wird derzeit eine Skateranlage in Hörlkofen geplant. Die Jugendlichen seien eingeladen worden, um ihnen die Planung vorzustellen. Die Anlage war in der Jugendkonferenz im vergangenen Herbst als großer Wunsch genannt worden. Ob in Hofsingelding ein Bauwagen eingerichtet wird, sei noch nicht spruchreif. Man werde sich jedoch auch mit diesem Wunsch auseinandersetzen. Ein Kinderflohmarkt stehe ebenfalls in der Diskussion.

Beim Hochwasserschutz für die Große Kreisstadt gehe es vor allem darum, die Interessen der Gemeindebürger zu vertreten, ihre Ängste ernst zu nehmen und die bestmögliche Lösung zu finden. Erding müsse sich hier noch etwas bewegen. Der Dorfladen wird laut der SPD-Chefin ordentlich angenommen. Auch die Vergabe im neuen Wörther Baugebiet sei sehr gut gelaufen. Man sei weiterhin dran, Wohnraum zu schaffen. Hier gebe es das Einheimischenmodell, aber der SPD sei auch sehr daran gelegen, Geschosswohnungsbau in Kooperation mit der landkreiseigenen Wohnungsbaugesellschaft umzusetzen.

Mit der Bahn stehe man in Verhandlungen. Falls der zweigleisige Ausbau verwirklicht werde, gelte es, finanzielle Belastungen abzufedern. Ein entscheidendes Ziel sei zudem die Barrierefreiheit. Die Förderung neuer pädagogischer Konzepte an der Wörther Schule wie „Lernlandschaften“ und die energetische Sanierung liegen Dieckmann ebenfalls am Herzen. Auf Kreisebene macht sie sich für einen Informationstag zum Thema Wohnen stark. Zudem sei die Integration anzugehen, da man noch keinen Integrationsfahrplan habe.

In einer Gedenkminute gedachte man der beiden 69-jährigen SPD-Frauen des Ortsvereins Jutta Hendrich und Betti Lang. „Wir haben beide Mitglieder innerhalb eines Jahres verloren“, so Dieckmann. Das soziale Engagement der Frauen sei phänomenal gewesen. Sie hätten ein „Herz für die Jugend“ besessen und seien für den SPD-Ortsverein „wertvolle Stützen“ gewesen. „Ich habe das Gespräch mit ihnen sehr geschätzt“, betonte Rudi Borgo.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadtrat sagt Ja zur Landesgartenschau
Selten einstimmig hat sich der Dorfener Stadtrat für ein Großprojekt ausgesprochen. Die Stadt bewirbt sich für die Ausrichtung der Landesgartenschau der Jahre 2024 bis …
Stadtrat sagt Ja zur Landesgartenschau
Alternative Schule rückt in greifbare Nähe
Mit Nachdruck kämpfen die Mitglieder des Montessori-Vereins Taufkirchen seit drei Jahren für die Gründung einer Schule. Nun tut sich Licht am Ende des Tunnels auf.
Alternative Schule rückt in greifbare Nähe
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Nicolas Till kickte schon in Ungarn und bei einem Turnier in China. Der Moosinninger würde gern Profifußballer werden. Er büffelt aber auch fleißig fürs Fachabitur.
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot
Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist auch in Langenpreising umstritten. Sein Einsatz auf gemeindeeigenen Pachtflächen könnte aber mit Einschränkungen erlaubt …
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot

Kommentare