Gut besucht war der Hörlkofener Christkindlmarkt auf dem Rathaus-Vorplatz. Foto: Vogel

Rathausplatz Hörlkofen

Publikumsmagnet Christkindlmarkt

Hörlkofen – Der 19. Hörlkofener Christkindlmarkt war ein Publikumsmagnet.

Zahlreiche Besucher genossen die Adventsstimmung und die Schmankerl auf dem mit Ständen bestückten Vorplatz. Auch im Rathaus gab es vorweihnachtliche Waren, darunter selbst gestrickte Wollsocken, glitzernden Christbaumschmuck und schöne Kerzen.

Der Markt, bei dem viele Vereine beteiligt waren, wurde vom Hörlkofener Christkindl zu den Klängen der Bläsergruppe Hörlkofen eröffnet. Der Kinderchor Wörth unter der Leitung von Regine Hofmann hatte einen Auftritt, und auch der Heilige Nikolaus kam zu Besuch. Unter dem Motto „Lang dauert’s nimma“ standen die Weihnachtsmelodien, die Sängerin Nina Schumertl, begleitet von Elisabeth Rauscher, zu Gehör brachte.

Sehr gut kam die Ausstellung zum Gewerbe anno dazumal in der Gemeinde Wörth an. „Vom Kracherlmacher bis zum Wagner“ lautete der Titel. Gewerbetreibende hatten dafür verschiedene Gerätschaften und Ausstattungsgegenstände zur Verfügung gestellt, und Altbürgermeister Rudi Borgo hatte viele historisch interessanten Fotos beigesteuert.

Es war interessant zu sehen, wie viele verschiedene Betriebe und Läden es damals auf dem Dorf gab (Bericht folgt). Auch die Ausstellung „Syrische Töpferkunst“ mit kunsthandwerklich beeindruckenden, filigran gefertigten Fantasiebauten begeisterte die Besucher. Zudem wurde Stockbrotbacken mit den Pfadfindern angeboten. Im Pfarrheim fand ein Bücherflohmarkt statt.  

vev

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Die Gnadenkapelle übte im Kinocafé in Taufkirchen viel Kritik. Trotzdem lautet die Devise20 Lebensfreude.
Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Die Liedermacherin Helga Brenninger aus Schwindkirchen stellte am Wochenende im E3-Eiskeller in Dorfen ihre neue CD vor. Die elf Songs sind von Lebensfreude geprägt.
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Die Gemeinde Ottenhofen will in Herdweg Bauland schaffen. Darum hat sie die Herausnahme von Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet Sempt- und Schwillachtal beantragt. …
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Dorfen soll digitaler werden. Im Rahmen dieses von der Stadt geplanten Digitalisierungsprozesses hat der Förderkreis Dorfen in Zusammenarbeit mit Marketingfachwirt Georg …
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt

Kommentare