Die energetische Sanierung des katholischen Kindergartens St. Peter in Wörth soll umgesetzt werden. Das Projekt wird ehrenamtlich von Kirchenpfleger Stephan Schletter betreut, der als Energieberater vom Fach ist. Foto: Vogel

Kindergarten St. Peter Wörth

Sanierung: Bald geht’s los

Wörth – Die Pfarreien in der Erzdiözese München-Freising wollen Energie sparen und den CO2-Ausstoß reduzieren. Als erste Pfarrei des Dekanats Erding nimmt die Wörther Pfarrei St. Peter an diesem Prozess teil.

Die energetische Sanierung des katholischen Kindergarten St. Peter in Wörth ist ein großes Projekt, das demnächst angegangen wird. „Jetzt tut sich was. Wir haben einen Projektsteuerer“, berichtet Kirchenpfleger Stephan Schletter. Dieser werde von der Diözese erst dann eingesetzt, wenn die Maßnahme konkrete Formen annimmt. Jetzt im Herbst soll das Projekt in den Vergabeausschuss der Diözese kommen.

Ziel ist es, das 40 Jahre alte Gebäude energetisch auf den neuesten Stand zu bringen. Bereits 2008 habe man den Bedarf bei der Diözese angemeldet und sei immer wieder vertröstet worden. Bei der Bewerbung fürs Konjunkturpaket 2009 sei der Kindergarten nicht zum Zug gekommen. Schletter hofft jetzt, dass die Planung im Oktober losgehen kann, und man 2017/18 die energetische Sanierung umsetze.

So müssten die Fenster ausgetauscht werden, und es stehe die Dämmung der Fassade sowie des Daches an. Auch die Heizung sei sanierungsbedürftig. Zudem sei der Anbau eines Speise- und Personalraums geplant, da immer mehr Kinder zum Mittagessen angemeldet würden. Derzeit nutze man dafür einen Gruppenraum. Doch den Anbau müsse die Diözese erst genehmigen, bevor die Gesamtplanung starten kann.

St. Peter hat zwei Kindergarten- und eine Krippengruppe. Die Einrichtung ist für die nächsten zwei Jahre ausgelastet. Schletter, der als Energieberater arbeitet, ist die Sanierung des Kindergartens ein persönliches Anliegen. Der Kirchenpfleger will ehrenamtlich sein Fachwissen einbringen.

Nachhaltiges Wirtschaften und der schonende Umgang mit Ressourcen ist zum konkreten Kirchenthema geworden. Der Schutz der Schöpfung soll mit einem Umweltmanagement vorangetrieben werden. Damit wollen die Pfarreien in der Erzdiözese München-Freising in den kommenden zwei Jahren ihren Energieverbrauch senken und ihren CO2-Ausstoß um bis zu 20 Prozent reduzieren. An diesem Prozess nimmt die Wörther Pfarrei St. Peter als erste Pfarrei des Dekanats Erding teil, vertreten durch Kirchenpfleger Stephan Schletter.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Die Liedermacherin Helga Brenninger aus Schwindkirchen stellte am Wochenende im E3-Eiskeller in Dorfen ihre neue CD vor. Die elf Songs sind von Lebensfreude geprägt.
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Die Gemeinde Ottenhofen will in Herdweg Bauland schaffen. Darum hat sie die Herausnahme von Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet Sempt- und Schwillachtal beantragt. …
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Dorfen soll digitaler werden. Im Rahmen dieses von der Stadt geplanten Digitalisierungsprozesses hat der Förderkreis Dorfen in Zusammenarbeit mit Marketingfachwirt Georg …
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Griechen-Kost gegen Herzinfarkt
Die sogenannte Mittelmeerkost wurde bisher als gute Präventionsmaßnahme gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesehen. Dem ist nur mehr bedingt so.
Griechen-Kost gegen Herzinfarkt

Kommentare