+
Das Wörther Kandidatenteam für die Pfarrgemeinderatswahl (sitzend, v. l.): Josef Königsbauer, Elisabeth Rauscher, Gudrun Kö nigsbauer, Franz Jell, (stehend, v. l.) Johannes Siegl, Irmgard Hupfer, Anneliese Frank, Franz Mayr, Gregor Osseforth und Norbert Popp sowie (nicht auf dem Bild) Christine und Irmgard Knauer. 

St. Peter Wörth 

Nach Brand: Kirche öffnet im Mai wieder

Fortschritte bei der Kirchensanierung, die anstehenden Pfarrgemeinderatswahlen, Rück- und Ausblicke: Viele Themen wurden in der Wörther Pfarrversammlung besprochen. Auch die Kandidaten zur Pfarrgemeinderatswahl im Februar stellten sich vor.

Von Vroni Vogel

Wörth– In der gut besuchten Pfarrversammlung von Wörth im Klösterl warnte Pfarrverbandsratsvorsitzende Maria Gaigl davor, die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen: „Wir werden weniger Gläubige in unserem Pfarrverband, die Tendenz der Kirchenaustritte geht eindeutig nach oben.“ Gaigl sah Aufgabenteilungen als entscheidend an, um die Entwicklung ins Positive zu lenken: „Der Seelsorger sollte künftig wieder Seelsorger sein können und nicht mit verwaltungstechnischen Aufgaben zugeschüttet werden.“ Dafür sollte der Einsatz eines Verwaltungsleiters, der die organisatorischen Aufgaben mit Unterstützung der Sekretärinnen übernimmt, ein Ziel im Pfarrverband sein, um die Hauptamtlichen zu schützen.

Kirchenpfleger Stephan Schletter sagte zur Sanierung der bei einem Brand an Ostern 2016 beschädigten Wörther Kirche St. Peter: „Es geht gut voran.“ Man hoffe, dass das Gotteshaus am 9. Mai, dem Vorabend von Christi Himmelfahrt, wieder in Betrieb gehen könne. Zur Wiedereröffnungsfeier werde Weihbischof Bernhard Haßlberger erwartet.

Stellvertretende Pfarrgemeinderatsvorsitzende Gudrun Königsbauer freute sich, dass sich so viele engagierte Christen für die Pfarrgemeinderatswahl zur Verfügung gestellt hätten. Gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Norbert Popp führte Königsbauer mit persönlichen Worten durch den Abend und bedankte sich bei vielen Aktiven. Das Kandidatenteam besteht aus Anneliese Frank (55, Verkäuferin/Hausfrau, Sonnendorf), Irmgard Hupfer (46, Floristin, Wörth), Franz Jell (66, Tierpfleger, Sonnendorf), Christine Knauer (20, Bürokauffrau, Wifling), Irmgard Knauer (52, Büroangestellte, Wifling), Gudrun Königsbauer (50, Sparkassenbetriebswirtin, Wörth), Josef Königsbauer (56, technischer Leiter, Wörth), Franz Mayr (50, Industriemeister, Wörth), Gregor Osseforth (65, Feinwerktechniker, Wörth), Norbert Popp (30, Ingenieur, Wifling), Elisabeth Rauscher (48, Schneiderin/Organistin, Hofsingelding) und Johannes Siegl (26, Labortechniker, Sonnendorf).

Königsbauer appellierte an alle Anwesenden, zur Wahl zu gehen. Für sie selbst sei das Motto „Du bist Christ. Mach was draus“ eine große Motivation, um sich einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Die anschauliche, und topaktuelle Homepage www.pfarrei-woerth.de betreuen Gudrun und Josef Königsbauer, die weitere Mitstreiter für die Online-Arbeit suchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Freitag sind wieder die Ausbildungstage 
„In eine sichere Zukunft starten.“ Unter diesem Motto stehen die siebten Erdinger Ausbildungstage, die am heutigen Freitag in der Berufsschule an der Freisinger Straße …
Am Freitag sind wieder die Ausbildungstage 
Geld für Schießstände und Flutlichtanlagen
Mit über 88 000 Euro belohnt der Landkreis Erding heuer jene Sport- und Schützenvereine, die ihre Anlagen modernisieren. Zumindest hat dies nun der Sportbeirat in seiner …
Geld für Schießstände und Flutlichtanlagen
Zweimal auf dem Stockerl
In der D-Jugend traten sechs Mannschaften an. Der SV DJK Kolbermoor siegte knapp vor dem TSV Dorfen und dem TSV Grafing. Die Dorfener Leistungsturnerinnen zeigten …
Zweimal auf dem Stockerl
Probeampel für Aufkirchen
Bürgermeister Bernhard Mücke teilte am vergangenen Dienstag im Gemeinderat mit, es werde demnächst eine Probeampel im Ort errichtet. 
Probeampel für Aufkirchen

Kommentare