Auch in den Wintermonaten ist der Wörther Weiher mit der Wasserwachthütte ein beliebtes Ausflugsziel. Voraussichtlich 2022 soll die gut 40 Jahre alte Hütte durch einen Neubau ersetzt werden.
+
Auch in den Wintermonaten ist der Wörther Weiher mit der Wasserwachthütte ein beliebtes Ausflugsziel. Voraussichtlich 2022 soll die gut 40 Jahre alte Hütte durch einen Neubau ersetzt werden.

Neubau am Wörther Weiher wohl 2022

Wachhütte steht noch mindestens eine Saison

Die alte Wasserwachthütte am Wörther Weiher steht mindestens noch diesen Sommer. Die Planungen für einen Neubau laufen bereits. Der wird wohl aber erst 2022 starten.

Wörth – „Diesen Sommer bleibt sie sicher noch“, sagt Wörths Bürgermeister Thomas Gneißl zur gut 40 Jahre alten Wasserwachthütte am Wörther Weiher. Die Planungen für einen Neubau sind bereits angelaufen (wir berichteten), jedoch „ist es fraglich, ob der Baubeginn bereits 2021 erfolgt“. Tendenziell sei eher mit dem Jahr 2022 zu rechnen, vermutet Gneißl.

Derzeit befinde man sich in der Entwurfsphase. Es gelte, einen Konsens zwischen Gemeinde und Wasserwacht zu finden. So sei zum Beispiel die Dachform noch ungeklärt. In jedem Fall soll die neue Hütte größer werden, um sie mit einem Sanitätsraum, WC-Anlagen, einer Dusche, einem Raum für Gruppenstunden und mehr Lagerfläche auszustatten.

Grundsätzlich werde die Hütte schon aufgrund der Größe „ein anderes Gepräge bekommen“, meint der Gemeindechef. Den Wünschen der Badegäste, den Steg und die Veranda während des normalen Badebetriebs weiterhin nutzen zu können, soll entsprochen werden.

Die Wasserwacht wünscht sich für ihre ehrenamtliche Arbeit am Weiher einen funktionalen, barrierefreien Zweckbau, der sich gut in die Landschaft einfügt. Es sollte eine ökologische Holzkonstruktion errichtet und eine ganzjährige Nutzung über eine frostfreie Bauweise ermöglicht werden. Insgesamt soll sich „ein harmonisches Gesamterscheinungsbild“ ergeben.  

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare