Läuft ab sechs Uhr früh: Über die neue Außendusche am Baggerweiher freuen sich (v. l.): Antragsteller Hermann Gneißl (l.), Bürgermeister Thomas Gneißl und Wasserwart Robert Thiele.
+
Läuft ab sechs Uhr früh: Über die neue Außendusche am Baggerweiher freuen sich (v. l.): Antragsteller Hermann Gneißl (l.), Bürgermeister Thomas Gneißl und Wasserwart Robert Thiele.

Neue Außendusche – Nachholbedarf bei Schwimmkursen – Wasserwacht startklar

Wasser Marsch am Wörther Weiher

Nach dem morgendlichen Schwimmen duschen und direkt vom Weiher aus in die Arbeit starten - am Wörther Weiher ist das jetzt möglich. Und auch die Wasserwacht ist für die Badesaison gerüstet.

Wörth – Die Wörther sind bestens gerüstet für die Badesaison: Die Außendusche am Baggerweiher ist installiert. Hermann Gneißl hatte im Namen der Frühschwimmergruppe einen diesbezüglichen Antrag an die Gemeinde gestellt. Er sagte, es würden einige nach dem morgendlichen Schwimmen gleich in die Arbeit weiterfahren. Da sei es sehr praktisch, sich kurz abduschen zu können. Per Zeitschaltuhr kann die Dusche von 6 bis 22 Uhr benutzt werden.

Bürgermeister Thomas Gneißl wies beim Ortstermin darauf hin, dass der Überlauf zur Sempt neu gestaltet wurde. Außerdem habe man beim Osteinstieg einen Rost im Wasser in Nähe des Handlaufs eingesetzt, um beim Weihereinstieg nicht mehr auf rutschige Steine, sondern auf eine stabile Oberfläche zu treten.

Wasserwacht nimmt Jugendarbeit wieder auf

Auch die Wörther Wasserwacht ist auf die Badesaison gut vorbereitet. Vorsitzender Florian Siegl sagte im Gespräch mit unserer Zeitung, dass die Corona-Abstandsregeln eine Mehrbelastung für die Helfer seien. Bei einem Einsatz sei die Wasserwacht nach wie vor verpflichtet, mit Handschuhen und Maske zu arbeiten. Froh ist Siegl darüber, dass jetzt wieder die Jugendarbeit aufgenommen werden konnte, die ein Jahr lang brach gelegen habe. „Es sind alle begeistert dabei, und wir hoffen, dass das so bleibt.“

Was noch fehle, sei eine Beschriftung am Steg zu den Wassertiefen. „Dringenden Nachholbedarf“ gebe es bei Schwimmkursen für Vorschulkinder, die bisher pandemiebedingt von keiner Wasserwacht abgehalten werden konnten. Siegl betonte, dass jeder Badegast an dem Naturgewässer für sich selbst und seine Kinder die Verantwortung trage.

Grundsätzlich wünsche man sich, dass mit sinkenden Infektionszahlen und steigenden Impfungen weitere Lockerungen möglich sind. Der größte Wunsch der Wörther Wasserwacht aber ist, dass die Badefreuden am Weiher ungetrübt bleiben: „Wir hoffen auf einen normalen Sommer, der unfallfrei ist“, so Siegl.  

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare