1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Wörth

Wasserwacht Wörth: Nur unbelehrbare Parker stören das Sommerfest

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Veronika Macht

Kommentare

Der Besucherandrang war groß beim Sommerfest der Wasserwacht Wörth am Baggerweiher.
Der Besucherandrang war groß beim Sommerfest der Wasserwacht Wörth am Baggerweiher. © Florian Siegl

Das Sommerfest der Wasserwacht Wörth war ein großer Erfolg. Bei den Ehrenamtlichen trüben nur ein paar unbelehrbare Parker die Stimmung.

Wörth - Zum Sommerfest der Wasserwacht-Ortsgruppe Wörth am Baggerweiher kamen dieses Jahr mehr als 1000 Besucher. Sie ließen sich Schmankerl vom Grill, Steckerlfisch, Salate, Kaffee und Kuchen, alles selbst gemacht, schmecken. „Alle Stände werden ausschließlich von der Wasserwacht Wörth besetzt“, erzählt Florian Siegl stolz.

Das große Sonnwendfeuer beim Sommerfest der Wasserwacht Wörth ist im ganzen Landkreis bekannt.
Das große Sonnwendfeuer beim Sommerfest der Wasserwacht Wörth ist im ganzen Landkreis bekannt. © Florian Siegl

„Es war ein wunderbares, friedliches Sommerfest bei Traumwetter für die ganze Familie. Am Samstag war noch bis fast 22 Uhr Badebetrieb“, schwärmt der Ortsgruppenchef. Das Fest ist die größte jährliche Veranstaltung in der Gemeinde, das am Abend entzündete Sonnwendfeuer im ganzen Landkreis bekannt. 60 bis 70 Wasserwachtler stemmen das Fest jedes Jahr. 

Wasserwacht Wörth: Wachdienst von 10 bis 20 Uhr

Heuer hatten sie es auch mit einem Unfall zu tun – wie berichtet, war eine Radfahrerin gestürzt, die Erstversorgung übernahmen die Wasserwachtler. 

„Sonst waren das einzige Problem am Samstag einige wenige auswärtige Gäste, die mit ihrem Auto am liebsten in den Weiher gefahren wären“, berichtet Siegl: „Sie wollten nicht einsehen, dass ,ihr` Parkplatz nicht zur Verfügung steht.“ Auch am Hitze-Sonntag mit sehr starkem Badebetrieb seien Parkverbotsschilder und Rettungswege zugeparkt worden. 

Die Aktiven waren von 10 bis 20 Uhr im Wachdienst – trotz des Sommerfests am Vorabend. Drei Einsätze hatten sie zu absolvieren, bei denen jedoch kein Rettungsdienst oder Notarzt notwendig war.

vam

Lesen Sie dazu auch:

Rücksichtslose Parker am Kronthaler Weiher: „So schlimm war’s noch nie. Vor allem am Sonntag herrschte die reinste Anarchie“, sagt Bernd Janowsky, Vorsitzender der Wasserwacht Erding.

Auch interessant: 

Seit 2016 sorgt am Wörther Weiher eine hölzerne Umkleideschnecke für mehr Privatsphäre beim Umziehen.

Auch interessant

Kommentare