+
Eine zuckersüße Werksbesichtigung, überbordend von bonbonfarbenen Überraschungen und gewürzt mit abgedrehtem Humor, erleben die Zuschauer beim Unter- und Mittelstufentheater des Anne-Frank-Gymnasiums.

Theater am Anne-Frank-Gymnasium

In Willy Wonkas wundersamer Naschlandschaft

Erding - Ein wahrhaft zuckersüßes Märchen bringt das Unter- und Mittelstufentheater des Anne-Frank-Gymnasiums derzeit auf die Bühne: Es geht in Willy Wonkas Schokoladenfabrik.

Wer Wonkas Schokoladenfabrik betritt, gerät in ein zuckersüßes Märchen, überbordend von süßsauren Leckereien, geheimnisvollen Schokoträumen und bonbonfarbenen Überraschungen – das alles gewürzt mit abgedrehtem Humor. Das Unter- und Mittelstufentheater des Anne-Frank-Gymnasiums lädt zu dieser ganz besonderen Werksbesichtigung ein. Gestern Abend fand die Premiere von „Wonkas Schokoladenfabrik“ nach dem Roman von Roald Dahl statt.

Dass die aus armen Verhältnissen stammende Charly (Lisa Römer) auch zu den Glücklichen gehört, die eine Goldene Eintrittskarte in einer Wonka-Schokoladentafel findet, ist eines der liebenswerten Wunder an diesem Abend. Für sie und ihren Großvater (Antonia Fleischer), der einst in der Fabrik arbeitete, öffnen sich die Türen zu einer riesigen Anlage, mit einer Süßigkeitenproduktion, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Die Besucher wandern in einer Naschlandschaft.

Die anderen Kinder, die mit List und Tücke eine Eintrittskarte ergattert haben, erliegen schon bald den zuckrigen Versuchungen, die nicht ganz ohne Risiko sind: Nimmersatt Augustus (Jonas Scholz), die verzogene Veruschka (Philippa Haggenmüller), die überehrgeizige Violetta (Maria Schreiber) und Medienfreak Micky (Erik Bayer) nebst Eltern.

Der rätselhafte Willi Wonka (Lucia Schwarz) hat einen sehr speziellen Charme mit dem Aroma herber Bitterschokolade. Seine Fabrikarbeiter, die kniehohen Umpa Lumpas, lieben Schabernack, freche Lieder und Tänze. Was immer sie aushecken, ist so unvorhersehbar wie der Inhalt eines Überraschungs-Eis. Eine Gewissheit gibt es aber: Sie lieben Kakaobohnen. Die Fabrikbesichtigung wird von den Reportern als mediales Großereignis gefeiert und ist doch vor allem eines: ein fantastisches, bilderreiches Abenteuer für alle, die das Kind in sich noch nicht vergessen haben.

Inszeniert von den beiden „Chef-Umpa-Lumpas“ Corinna Klitzsch und André Battermann, kann man ein süßes Bühnenstück erleben, das wie Schokolade auf der Zunge zergeht. Hinreißend auch das Bühnenbild, das ein Schülerteam mit Kunstlehrerin Judith Klinger gezaubert hat, für die es die letzte Schultheaterproduktion ist.

Die Aufführungen:

Samstag, 9. Juli, und Montag, 11. Juli, jeweils um 19.30 Uhr

Vroni Vogel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess: Frauenarzt floh aus Verzweiflung nach Chile
Die Flucht nach Chile war vergebens: Das Verfahren gegen den ehemaligen Erdinger Frauenarzt Michael B. wird neu aufgerollt. Ihm wird zur Last gelegt, seine Frau getötet …
Prozess: Frauenarzt floh aus Verzweiflung nach Chile
Tödlicher Erbstreit? Erdinger Frauenarzt verdächtigt Ex-Schwager
Überraschung im Totschlagsprozess gegen den ehemaligen Erdinger Frauenarzt Prof. Dr. Michael B.: Am zweiten Tag verdächtigte er seinen Ex-Schwager, den Bruder seiner tot …
Tödlicher Erbstreit? Erdinger Frauenarzt verdächtigt Ex-Schwager
Persönliche Beteiligung: Stadtrat soll Beschluss revidieren
Die Abstimmung über die Erweiterung des Sanierungsgebietes der Stadt muss wiederholt werden. Der Grund verwundert.
Persönliche Beteiligung: Stadtrat soll Beschluss revidieren
Zivilcourage fängt im Kleinen an
Ein Unbekannter bedroht Dorfener Flüchtlingshelfer per E-Mail mit dem Tod. Unser Kommentar dazu. 
Zivilcourage fängt im Kleinen an

Kommentare