Das Gebiss eines Riesenhais zeigt Museumsdirektor Peter C. Kapustin mit Sohn Alexander. Foto: Bauersachs

Urzeitmuseum Taufkirchen

Zeitreise zurück zu den Dinosauriern

Taufkirchen – Nach einer Bauzeit von über einem Jahr wird am Sonntag, 24. August, um 11 Uhr der neue Urzeitgarten mit neuem Ausstellungshaus des Urzeitmuseums Taufkirchen eröffnet. Acht neue Dinomodelle in Lebensgröße werden die Besucher beeindrucken.

Im neuen Ausstellungshaus gibt es eine Sonderschau zum Thema „Evolution der Zähne“ und ein Dinolabor, wo man den Wissenschaftlern bei ihrer Arbeit zusehen kann. Dazu laufen dort auch Filme zum Thema „Dinosaurier“. Im Außenbereich ist ein Grabungsfeld angelegt. Hier können die jungen Besucher selbst Funde herausbuddeln. Ein neuer Lehrpfad informiert über die „Evolution der Pflanzen“.

Das Urzeitmuseum in der Nähe der Realschule präsentiert aus verschiedenen Zeitepochen der Evolution Originalfunde (Fossilien), Repliken und Modelle in realitätsnahen Szenen: Von dem frühen Jura vor rund 200 Millionen Jahren bis in die Jungsteinzeit vor 5000 Jahren. „Vieles wissen wir noch nicht, aber mit jedem neuen Fossilfund bringt die Wissenschaft mehr Licht ins Dunkle der Urzeit. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die neuesten Erkenntnisse attraktiv inszeniert im Urzeitmuseum zu präsentieren“, sagt der Gründer des Urzeitmuseums, Peter C. Kapustin. Gemeinnütziger Träger des Museums ist der Verein „Freunde des Urzeitmuseums Taufkirchen“.

Unterstützt wurde die neue Einrichtung durch die Übernahme von Dinosaurierpatenschaften durch die Sparkasse Erding-Dorfen, die VR-Bank Taufkirchen-Dorfen, die FIAG-Findelsberger AG und Anna Werner aus Inning.  beet

Auch interessant

Kommentare