Gewählt: Kreisvorsitzender Martin Kern (l.) gratulierte dem Isener SPD-Vorstand mit (v.r.) Alfons Baur, Mike Kunze, Gerlinde Waxenberger, Albert Zimmerer und Rosa Kunzmann.

SPD Isen

Zimmerer bleibt an der Spitze

Albert Zimmerer ist für weitere zwei Jahres Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Isen. Der Isener Gemeinderat wurde bei der Mitgliederversammlung im Gasthof Klement im Amt bestätigt.

Isen – Ihm zur Seite stehen Rosa Kunzmann, die von Lydia Gritscher das Amt der Kassierin übernahm und Schriftführer Mike Kunze, der auch stellvertretender Vorsitzender wurde. Dem Vorstand gehören weiterhin Gerlinde Waxenberger als Beisitzerin und Alfons Baur als Kassenrevisor an. Zu Delegierten für die Landtags- und Bezirks-Aufstellungskonferenz wurden Karl Kinzel und Rosa Kunzmann gewählt, wobei Kunzmann auch als Kreisdelegierte fungiert.

Laut Pressemitteilung stellte Zimmerer zur Lage der SPD fest, dass trotz des angeblich abklingenden Schulz-Effektes der Wechsel an der Parteispitze „ein Segen für die Partei“ sei. Den Demoskopen, die mit ihren Voraussagen zuletzt ziemlich danebengelegen hätten, warf Zimmerer vor, dass sie „eher Meinungsmacher als Meinungsforscher“ seien.

Geschockt nahm die Versammlung Zimmerers Bericht aus dem Gemeinderat zur Kenntnis, als die Gesamtkosten für die Schulhaussanierung genannt wurden. Aus den vor zwei Jahren geschätzten sechs Millionen Euro seien nach genauerer Planung durch das Architekturbüro Udo Rieger satte 17 Millionen geworden. Der Anteil von rund zehn Millionen, den allein die Marktgemeinde zu stemmen habe, zwinge Isen zu einem Sparkurs. Straßensanierungen Innerorts und die Sanierung des Isen-Gerinnes müssten bis auf Weiteres hinten anstehen.

Der Wahlkampf für die Bundestagswahl startet bereits am 18. Juli mit einem Besuch von MdB Ewald Schurer in Isen.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Die Digitalisierung stellt unsere Welt auf den Kopf. Neue Jobs, neue Geschäftsmodelle, neue Hobbys, Hoffnungen und Ängste – der Wandel ist überall spürbar. Wie verändert …
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Asyl: Der Gang der Geschichte gibt dem Landrat Recht
Markus Söder steuert beim Thema Asyl nach. Er verfolgt eine Politik, die in Erding die Handschrift von Landrat Martin Bayerstorfer trägt, meint Redaktionsleiter Hans …
Asyl: Der Gang der Geschichte gibt dem Landrat Recht
Zäune und Gartenhäusl: Stadt kapituliert
Anarchie in Altenerding Süd: In der Siedlung, in der die Straßen die Namen bayerischer Berge tragen, schert sich das Gros bei Zäunen, Einfriedungen und Gartenhäuschen …
Zäune und Gartenhäusl: Stadt kapituliert
„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Die Grünen haben einen eigenen Ortsverband Forstern/Pastetten aus der Taufe gehoben. Mit fünf Mitgliedern nimmt er seine Arbeit auf.
„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“

Kommentare