Durch Arkaden ins Rathaus: der Entwurf des Architekten Johann Schmuck.

Rathausneubau Dorfen

Zwei Architekten gewinnen die Ausschreibung

Dorfen – Im europaweiten Architektenwettbewerb für den Rathausneubau in Dorfen ist eine Entscheidung gefallen. Das Preisgericht hat in einer ganztägigen Sitzung die Sieger gekürt.

Moderne Architektur: der Entwurf des Architekten Norbert Diezinger.

Wie Bürgermeister Heinz Grundner bekannt gab, gibt es zwei Siegerentwürfe (dotiert mit je 12 500 Euro) und zwei Anerkennungspreise (dotiert mit je 5000 Euro). Die Preisträger wurden gestern Abend im Stadtrat bekannt gegeben und werden in der nächsten Stadtratssitzung (4. November) vorgestellt. Alle Entwürfe sind dann im Rathaus öffentlich zwei Wochen einzusehen (18. November - 2. Dezember). Der Stadtrat muss dann aus den beiden Siegerentwürfen einen auswählen, nach dem das neue Rathaus gebaut wird.

Der Architektenwettbewerb wurde von Judith Praxenthaler vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München betreut. Unter der Leitung von Professor Florian Nagler haben die fünf Fachpreisrichter (Architekten) und vier Dorfener Sachpreisrichter (Bürgermeister Heinz Grundner, die Stellvertreter Günther Drobilitsch und Doris Minet sowie Franz Wandinger) die Sieger aus zwanzig Entwürfen gewählt. Heimische Architekten waren bei der Ausschreibung erst gar nicht dabei.

Die Entwürfe der Diezinger Architekten GmbH aus Eichstätt und des Münchner Architektenbüros Johann Schmuck wurden zu gleichwertigen Siegern des Wettbewerbs erklärt. Für besondere Leistungen wurde der erste Anerkennungspreis an das Architektenbüro Andreas Schwarz gemeinsam mit Bruno Fioretti Marquez Architekten aus Berlin vergeben. Den zweiten Anerkennungspreis bekam das Büro Josef Anglhuber aus Kraiburg.  prä/ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Musiker Andi Starek hat seinen Song gegen Rassismus präsentiert. Mit dabei war auch Schirmherr Kabarettist Christian Springer.
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Für die Bürgerbefragung zum kommunalen Mobilitätskonzept wurden  2400  Taufkirchener angeschrieben. Aus 565 Antworten  leiten die Planer einige Probleme und …
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig
Seit zweieinhalb Wochen gibt es die Corona-Warn-App. Dem Erdinger Gesundheitsamt sind bislang keine Fälle bekannt, die auf diese Weise bekannt wurden. 
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig
Studenten in Zwangsurlaub
Nicht nur die Schüler, auch die Studenten sind zum Homeschooling verdammt. Während die meisten Schüler zuhause in Ruhe lernen können, wohnen Studenten oft beengt in …
Studenten in Zwangsurlaub

Kommentare