+
Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH am Mittwoch in München.

Nicht alle feiern mit

25 Jahre im Erdinger Moos: Der Flughafen feiert

  • schließen

Zum Geburtstag hat sich der Flughafen München mit der Jahresbilanz selbst einen Rekordgeschenk beschert: Mehr Fluggäste, mehr Flugbewegungen und mehr Gewinn. Doch nicht allen ist nach Feiern zumute.

München - Der Flughafen wird heuer ein Vierteljahrhundert alt und das soll groß gefeiert werden. Am 17. Mai startet die Woche mit einem Festakt in der Residenz. Am Abend geht die Party mit allen Flughafenmitarbeitern in einer Zeltstadt (ähnlich dem Tollwood) am Campus weiter. Außerdem plant der Flughafen einen Nachbarschaftsabend, ein Musikfestival und zwei Familientage. Rund 10 000 Besucher sollen in der Zeltstadt Platz finden – die Betreiber rechnen mit ordentlich Andrang. 

Gründe zu feiern gibt’s genug: Im letzten Jahr wurden 43 Millionen Passagiere und rund 350 000 Tonnen transportiert, insgesamt gab es 394 000 Flugbewegungen, 257 Ziele sind vom Münchner Flughafen aus nonstop zu erreichen. Am Ende der Bilanz steht ein Gewinn von 150 Millionen - mehr als jemals zuvor.

Sichtlich zufrieden: Vorsitzender Geschäftsführer Michael Kerkloh und die Geschäftsführer Andrea Gebbeken und Thomas Weyer bei der Jahres-Pressekonferenz.

Ein Rekord jagt also den nächsten bei der Vorjahresbilanz, die Michael Kerkloh, Geschäftsführer des Flughafen München, am Mittwoch vorgestellt hat. Für 2017 erwartet er drei bis vier Prozent mehr Flugbewegungen. „Wir blicken auf ein sehr, sehr gutes Geschäftsjahr und werden zum Geburtstag richtig Party machen, und alle Freunde und Nachbarn des Airports sind herzlich eingeladen“, sagt er. 

Ob viele Anwohner des Flughafens bei der Party auftauchen werden, ist allerdings fraglich. Die Fronten zwischen Nachbargemeinden und Flughafen sind verhärtet. In den nächsten Wochen wollen Ministerpräsident Horst Seehofer und OB Dieter Reiter bei einem geheimen Treffen klären, ob die Prognose des Flughafens den Bau einer dritten Startbahn rechtfertigt oder nicht. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesangst am Tag des OEZ-Amoklaufs
Ein gefeuerter Koch verbreitete bei der Firma LSG am Flughafen Panik. Fast eine halbe Stunde lang hatte er zwei Menschen in seiner Gewalt. Nun wurde er verurteilt.
Todesangst am Tag des OEZ-Amoklaufs
Zoll erwischt Schmuggler - Er versteckte 230.000 Euro in einer Waschmittelflasche
Geldwäsche einmal anders: Zöllner haben am Münchner Flughafen einen Geschäftsreisenden erwischt, als er in einer Waschmittelflasche in seinem Koffer mehr als 230.000 …
Zoll erwischt Schmuggler - Er versteckte 230.000 Euro in einer Waschmittelflasche
Air-Berlin-Mitarbeiter „massiv unter Druck“
Ende Oktober ging der letzte Air-Berlin-Flug von München nach Tegel. Seitdem sind viele Mitarbeiter im Ungewissen. Ihre Hilferufe an die Politik blieben bislang ungehört.
Air-Berlin-Mitarbeiter „massiv unter Druck“
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Glück im Unglück hatten die Beteiligten an einem schweren Unfall am frühen Samstagabend auf der Flughafentangente Ost.
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 

Kommentare