Am Münchner Flughafen

Asylbetrug: Aus Syrern werden Ägypter

  • schließen

Bundespolizei und Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) haben am Flughafen München einen Asylbetrug enttarnt.

Flughafen - Zwei 23 und 27 Jahre alte Männer erschienen nach der Landung auf der Wache der Grenzschützer und gaben an, Syrer auf der Flucht vor Krieg und Terror in ihrem Heimatland zu sein. Dabei unterschätzte das Duo, das keinerlei Ausweispapiere bei sich hatte, die internationale Erfahrung der Beamten. Die jungen Männer kamen nach Angaben von Bundespolizeisprecher Christian Köglmeier zwar anfangs in die Asylaufnahmestelle des Flughafens. Doch mit Hilfe des Bamf konnten die Eingereisten als Ägypter identifiziert werden. Unter anderem an ihrer Aussprache lieferten sie Hinweise, keine Syrer zu sein, so Köglmeier. Beide gaben an, von einem besseren Leben geträumt zu haben. Die Bundespolizei ordnete die zwangsweise Ausreise ins Land der Pharaonen an.

Rubriklistenbild: © Alexandra Stolze

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall am Flughafen: Gaffer hält voll drauf
Dieser Unfall hat die Rettungskräfte vor eine doppelte Herausforderung gestellt: Zwei Männer wurden schwerst verletzt. Und dann trat auch noch ein dreister Gaffer mit …
Schwerer Unfall am Flughafen: Gaffer hält voll drauf
Bibel in Bildern
Collagen von Cesare Kaiser bis 21. Mai in der Christophoruskapelle
Bibel in Bildern
Fast 500 Diebstähle
Polizei legt Kriminalstatistik vor - 1572 Strafanzeigen
Fast 500 Diebstähle
Frau (26) am Flughafen verhaftet - wegen 25 Euro Bußgeld
Einfach mal einen Strafzettel nicht bezahlen; was soll da schon groß passieren? Was einem da blühen kann, hat am Montag eine Ukrainerin am Flughafen erfahren müssen.
Frau (26) am Flughafen verhaftet - wegen 25 Euro Bußgeld

Kommentare