Bayerische und Pariser Polizei zerschlägt Bande

Festnahme am Flughafen: Autoschieber in Haft

  • schließen

Der internationalen Zusammenarbeit zwischen der bayerischen und der Pariser Polizei ist es zu verdanken, dass einer länderübergreifend tätigen Autoschieber-Bande das Handwerk gelegt werden konnte.

Flughafen/Paris - Wie das Ingolstädter Präsidium mitteilt, waren die Täter bereits 2017 aufgrund einer betrügerischen Anmietung am Flughafen München aufgefallen. Die französischen Behörden fanden heraus, dass die Bande unter Führung eines 34-Jährigen aus Mali von Paris aus operierte. Bei den weiteren Mitgliedern handelte es sich laut Polizei um französische und senegalesische Täter im Alter zwischen 27 und 39 Jahren, darunter eine 28 jährige Frau.

An internationalen Flughäfen wurden bei Autovermietern Premiumfahrzeuge der Marken BMW und Mercedes unter Verwendung falscher Führerschein- und Ausweisdokumente sowie gefälschter Kreditkarten reserviert und abgeholt. Vom Hamburger Hafen aus wurden die Wagen nach Afrika verschifft.

Für das vergangene Wochenende hatte die Bande neun Fahrzeuge im Wert von rund 700 000 Euro am Münchner Airport reserviert. Bei der Übernahme eines BMW 640i xDrive wurde der Abholer festgenommen. Zugleich erfolgte die Festnahme der restlichen fünf Mitglieder, darunter auch der Kopf der Bande. Dessen Fahrzeug, ein BMW X3, sowie rund 4500 Euro Bargeld wurden beschlagnahmt. Gegen alle Täter erließ ein Gericht Haftbefehl. Am Fahndungserfolg beteiligt waren Polizisten der Kripo Erding, vom Flughafen und der Präsidien Oberbayern-Nord und Oberpfalz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Flughafen: Münchner macht kuriose Entdeckung an der Sandwich-Theke
Ob ausländische Besucher da zugeschlagen haben? Am Münchner Flughafen sorgte ein kurioses Schild an einer Sandwich-Theke für Erheiterung.
Am Flughafen: Münchner macht kuriose Entdeckung an der Sandwich-Theke
Heimlicher Start: Abschiebehaft am Flughafen in Betrieb - mit extrem ambitionierten Zielen
Es gab keine feierliche Eröffnung, weder Sekt noch Häppchen wurden gereicht. Still und heimlich ist die Abschiebehaft am Münchner Flughafen in Betrieb gegangen.
Heimlicher Start: Abschiebehaft am Flughafen in Betrieb - mit extrem ambitionierten Zielen

Kommentare