+
Bayern-Präsident Uli Hoeneß ist Vieflieger - und ein Befürworter der dritten Startbahn im Erdinger Moos.

Bayern-Boss ist für den Airport-Ausbau

3. Startbahn: Hoeneß vertraut der FMG

  • schließen

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, ist für die dritte Startbahn. Eine wachsende Großstadt wie München brauche auch einen leistungsstarken Airport. Wir haben mit ihm gesprochen.

Uli Hoeneß nutzt den Flughafen München etwa 30 bis 40 Mal im Jahr. Wie steht der Präsident des FC Bayern München als Vielflieger zur dritten Startbahn? „Als FC Bayern haben wir uns zum Ausbau bereits geäußert. An dieser Einstellung hat sich nichts geändert“, sagte Hoeneß im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Rekordmeister bleibt damit bei seinem Ja zum Ausbau. „Wir sind nach wie vor der Meinung, dass eine große und weiter wachsende Stadt wie München einen leistungsstarken Flughafen braucht, der auch über ausreichende Kapazitäten verfügt.“

Er selbst, so Hoeneß weiter, könne persönlich nicht einschätzen, ob der Bedarf für eine dritte Startbahn gegeben sei. „Ich verlasse mich da auf das Management des Flughafens. Wen das auf die dritte Bahn drängt, dann ist es für mich eine berechtigte Forderung.“ Denn er habe die FMG „stets als gutes Unternehmen mit einer kompetenten Führung kennen gelernt.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen München: Zöllner entdecken als Querflöte getarnten Degen
Illegale Fracht wird oft als Geschenk getarnt. Jetzt haben Zöllner am Münchner Flughafen wieder etwas Ungewöhnliches entdeckt.
Flughafen München: Zöllner entdecken als Querflöte getarnten Degen
50 Euro Trostpflaster sind zu wenig: Kanzlei will gegen Münchner Flughafen klagen
Der Flughafen München entschädigt Passagiere, die unter der Sicherheitspanne am 28. Juli leiden mussten, mit Gutscheinen über 50 Euro. Zu wenig, findet eine Münchner …
50 Euro Trostpflaster sind zu wenig: Kanzlei will gegen Münchner Flughafen klagen

Kommentare