+

Beamter verletzt

Besoffener Randalierer geht auf Polizisten los

  • schließen

Ein randalierender Passagier hat am Donnerstagabend einen Beamten der Polizeiinspektion Flughafen mit einem Kopfstoß im Gesicht verletzt.

Flughafen - Der Beamte ist bis auf weiteres dienstunfähig. Laut Polizei war der 38-jährige Berliner zuvor wegen seines Verhaltens von der Airline von seinem Flug ausgeschlossen worden. Daraufhin trat er gegen einen Abfalleimer und brüllte lautstark herum. Den zur Hilfe gerufenen Polizeibeamten trat der Randalierer sofort aggressiv, drohend und beleidigend entgegen. Die Polizisten führten ihn in Handfesseln ab. Im Streifenwagen gelang es ihm, einem Beamten einen Kopfstoß zu versetzen und mit den Beinen gegen die Fahrzeugscheibe zu treten. Bei einem späteren Alkoholtest ergab sich ein Wert von rund zwei Promille. Außerdem hatte der 38-Jährige eine geringe Menge Haschisch in der Tasche. Gegen ihn wir nun wegen Körperverletzung, Widerstands, Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Wird der Erfolg der Grünen und Freien Wählern Einfluss auf die dritte Startbahn haben? Helga Stieglmeier möchte, dass das Projekt „jetzt endgültig beerdigt wird“.
„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit
Schrecksekunde für die Crew eines Lufthansa-Fluges aus München: Wegen „elektrischen Geruchs“ im Cockpit setzt der Pilot vor Landung einen Notruf ab.
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit
Flughafen München: Mann ist in verbotenen Bereich eingedrungen - Polizei nennt Details
Ein Mann ist am Münchner Flughafen unberechtigt in einen verbotenen Bereich am Terminal 2 eingedrungen. Der Grund dafür ist jetzt bekannt.
Flughafen München: Mann ist in verbotenen Bereich eingedrungen - Polizei nennt Details
Aus Ägypten direkt ins Gefängnis
Mit der Urlaubserholung in Ägypten war es für eine 58-Jährige schnell vorbei, als sie am Dienstag am Flughafen München landete.
Aus Ägypten direkt ins Gefängnis

Kommentare