Betrügerin am Flughafen gefasst

Haft statt Hamburg

  • schließen

Flughafen - Aus dem Flieger direkt aufs Polizeirevier und danach ins Gefängnis: So sah der ungeplante Reiseweg einer Serbin am Montag am Münchner Flughafen aus.

Nach der Ankunft des Abendflugs aus Belgrad klickten an der Passkontrolle die Handschellen. Bundespolizeisprecher Christian Köglmeier berichtet, dass die Reisende nicht nur polizeibekannt war. Auch bei der Justiz war sie kein ungeschriebenes Blatt. Wegen Warenkreditbetrugs war sie wiederholt in Erscheinung getreten. Einer vom Amtsgericht Fürstenfeldbruck verhängten Haftstrafe hatte sich die 33-Jährige hartnäckig entzogen. Deswegen war am Airport Endstation. Anstatt mit dem Gatten nach Hause nach Hamburg weiterzureisen, ging es ins Frauengefängnis in München.

Rubriklistenbild: © BPOLI Rosenheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen München: SPD warnt vor Startbahn-Tricks
Die CSU müsse auch auf Bundes-Ebene eine Umwandlung des Flughafens in eine Aktiengesellschaft ausschließen, meint die SPD. Sonst drohe eine dritte Startbahn durch die …
Flughafen München: SPD warnt vor Startbahn-Tricks
Weltcupsiegerin als Bundespolizei-Praktikantin
Obacht, wenn Sie am Flughafen kontrolliert werden. In dieser Uniform steckt eine beinharte Kämpferin:
Weltcupsiegerin als Bundespolizei-Praktikantin
Mit einem Mausklick in den Himmel
Wie sauber ist die Luft über dem Flughafen? Auskunft darüber gibt ein neues Luftgüte-Monitoring, das rund um die Uhr aktuelle Daten liefert. „LuMo“ kann von jedem …
Mit einem Mausklick in den Himmel

Kommentare