+
Britin (40) fliegt mit Pass ihrer Stieftochter nach München. Am Flughafen München gab es erst Probleme mit der Bundespolizei.

Sicherheitslücke am Flughafen?

Britin (40) fliegt mit Pass ihrer Stieftochter nach München 

Gibt es eine Sicherheitslücke bei der British Airways? Eine britische Geschäftsfrau behauptet, dass sie mit dem Pass ihrer Stieftochter von London Heathrow nach München geflogen sei.  

München - Wie kann jemand mit einem falschen Pass in ein Flugzeug steigen? Sicherheitskontrollen an Flughäfen sind zur Zeit nach den Terroranschlägen in Großbritannien auf allerhöchstem Niveau? 

Wie das britische Nachrichtenmagazin Sun online berichtet, soll eine Frau namens Louise B. aus Kettering (Großbritannien) unbemerkt mit einem falschen Pass an Bord einer Maschine der Britisch Airways (BA) gelangt und von London Heathrow nach München geflogen sein.

Falscher Pass in der Tasche

Aus Versehen hatte die 40-jährige Geschäftsfrau den Pass ihrer Stieftochter eingesteckt, als sie sich auf ihre Reise machte. Allerdings fiel der Frau diese Verwechslung erst bei der Kontrolle in München auf.

Mit den Reisedokumenten ihrer Tochter Elise (13) konnte die 40-Jährige ohne Probleme die Passkontrolle der britischen Fluggesellschaft am Flughafen London Heathrow passieren.

Dass Louise B. aber einen falschen Pass in ihren Hände hatte, fiel erst nach der Landung in München auf. Mit dem Pass ihrer Tochter war am Franz Josef Strauß Flughafen Schluss. 

Im ersten Moment fiel der 40-Jährigen, laut thesun.co.uk, nur eine schlüssige Antwort ein: Sie musste beide Pässe in ihre Tasche gesteckt haben und gerade den ihrer Tochter erwischt haben. Doch dem war nicht so. Sie hatte ihren eigenen Pass einfach nicht dabei. Keine Chance.

Alptraum bei Kontrolle der Bundespolizei erlebt

Louise B. versuchte diese verzwickte Situation den Beamten zu erklären, doch die blieben hart. Sie hatte mit ihrer Geschichte kein Glück. 

Wie in solchen Fällen üblich verständigten die Bundespolizeibeamten, laut Medienbericht, dann die Fluggesellschaft. 

Britisch Airways löste das Problem für die Britin aber nicht. Im Gegenteil. „Sie sagten, ich lügen - und es wäre überhaupt nicht möglich, dass ich mit einem falschen Pass durchgekommen wäre“, sagt Louise B. zur thesun.co.uk.

Die ganze Sache hat Louise ganz schön mitgenommen. Vor allem war die Britin über die Sicherheitslücke am Londoner Flughafen Heathrow und bei der BA bestürzt.

Ein Sprecher der Britisch Airways kommentierte den Vorfall, laut Sun, wie folgt: Für das Boarding aller Fluggäste ist das Sicherheitspersonal des Flughafens verantwortlich. Wir werden den Zwischenfall untersuchen.

Der Vorfall ereignete sich schon vor dem 29. Mai.  

ml

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herrenloser Koffer führt zu verschollener Britin
Kurios ist ein Einsatz, den die Bundespolizei am Sonntag am Flughafen hatte. Ein herrenloses Gepäckstück brachte die Beamten auf die Spur einer verschollenen Britin.
Herrenloser Koffer führt zu verschollener Britin
Bizarres Mitbringsel im Reisegepäck: Münchner Zöllner machen kuriose Entdeckung 
Münchner Zöllner haben einen Reisenden aus Vietnam gestoppt, der seine Bekannten mit ganz besonderen Gaben überraschen wollte.
Bizarres Mitbringsel im Reisegepäck: Münchner Zöllner machen kuriose Entdeckung 
Verurteilter Araber festgenommen, er zahlt 55 000 Euro Strafe in bar - und reist weiter
Ein Geschäftsmann wird wegen fahrlässiger Körperverletzung am Tegernsee verurteilt, haut nach Abu Dhabi ab, fliegt jetzt wieder nach München und verlässt den Flughafen …
Verurteilter Araber festgenommen, er zahlt 55 000 Euro Strafe in bar - und reist weiter
1100 Packungen Hautaufheller im Koffer
Wegen krebserregenden Inhaltsstoffen sind sie verboten. Das macht Hautaufheller-Cremes interessant für Schmuggler.
1100 Packungen Hautaufheller im Koffer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.