+
Ihren Dienst am Flughafen versehen derzeit unter anderem Skeleton-Doppelweltmeisterin Jacqueline Lölling (2. v. l.) und Bob-Europameisterin Annika Drazek (2. v. r.), hier mit ihren Ausbildern.

Bundespolizei am Flughafen

Weltmeister an der Passkontrolle

  • schließen

Aus der Bob- oder Rodelbahn direkt an die Passkontrolle: Zehn Wintersportler der Bundespolizei-Sportschule versehen derzeit ihren Dienst am Flughafen.

Flughafen - Wer in diesen Tagen durch die Passkontrolle am Münchner Flughafen muss, oder durch die Terminals flaniert, sollte seine Augen offen halten. Er könnte mehrere Spitzensportler entdecken. Und zwar nicht mit Sack und Pack auf dem Weg zum nächsten Wettkampf, sondern in den blauen Uniformen der Bundespolizei.

Albert Poerschke, Sprecher der Bundespolizei, berichtet, dass bereits seit Anfang Mai zehn Spitzensportler von der Sportschule der Bundespolizei in Bad Endorf ein Dienstpraktikum am Moos-Airport absolvieren. Darunter sind recht bekannte Top-Athleten: David Gamm (WM-Bronze im Rennrodel-Doppelsitzer), Johannes Pfeiffer (Silber bei der Junioren-Europameisterschaft im Rennrodel-Doppelsitzer), Annika Drazek (Gold bei der Bob-Europameisterschaft), Jacqueline Lölling (Doppel-Weltmeisterin im Skeleton) und Markus Eisenbichler (Gold und Bronze bei der Weltmeisterschaft im Skispringen). Weitere Polizeimeisteranwärter von der Sportschule sind Tim Heinrich, Katrin Hirtl-Stanggaßinger, Jonas Pflug, Tom Lupitz und Pia Fink.

Zwei Wochen sind sie nach Angaben Poerschkes in den Bereichen Grenzpolizei, Luftsicherheit und Bahnpolizei eingesetzt. „Die Beteiligten waren sich einig, dass der polizeiliche Einsatz an Deutschlands zweitgrößtem Flughafen auch etwas willkommene Abwechslung in den internationalen sportlichen Alltag bringt“, so der Sprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schleuserbande am Flughafen gesprengt: Das dreckige Geschäft der Menschenhändler
Die Bundespolizei am Münchner Flughafen und die Staatsanwaltschaft Landshut haben einen Schleuserring gesprengt. Der Kopf der Bande wurde in Griechenland zu 25 Jahren …
Schleuserbande am Flughafen gesprengt: Das dreckige Geschäft der Menschenhändler

Kommentare