Bundespolizei am Flughafen

Drei Festnahmen am Dreikönigstag

Flughafen - Fahndung kennt keine Feiertage. An Heiligdreikönig hat die Bundespolizei am Flughafen bei der Ausreise drei international gesuchte Straftäter geschnappt.

Der erste, der sich nach Angaben von Christian Köglmeier im Fahndungsnetz der Bundespolizei verhedderte, war ein Türke (44), der sich um eine Geld- beziehungsweise Haftstrafe wegen Beleidigung gedrückt hatte. Wegen eines Urteils für Leistungserschleichung wurde eine Bulgarin gesucht. Auch die 28-Jährige hatte sich weder um Geld- noch Ersatzfreiheitsstrafe geschert. Der Dritte im Bunde war ein Thailänder, der von der Salzburger Justiz wegen gefährlicher Körperverletzung zu 2700 Euro Geldstrafe oder zu 90 Tagen Haft verurteilt worden war. Auch dieser Straftäter hatte sich säumig verhalten. Alle drei beglichen ihre offenen Rechnungen und umgingen so den Gefängnisaufenthalt.

ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall mit Cabrio-Neuwagen vom Sixt: Auf der Suche nach einem Rowdy
Richtig teuer war ein Unfall, der sich am Mittwochvormittag im Parkhaus des Autovermieters Sixt am Flughafen ereignet hat.
Unfall mit Cabrio-Neuwagen vom Sixt: Auf der Suche nach einem Rowdy
Auf der Flucht vor Erdogan: Zwei türkische Familien bitten am Flughafen um Asyl
Am Dienstag gab es am Münchner Flughafen zwei Asylgesuche von türkischen Familien zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Die Geschichten weisen Parallelen auf. 
Auf der Flucht vor Erdogan: Zwei türkische Familien bitten am Flughafen um Asyl
Von Beruf Dieb: Rumäne in Haft
Einen Serientäter hat die Bundespolizei am Flughafen schachmatt gesetzt. So schnell wird er nicht wieder in Freiheit kommen.
Von Beruf Dieb: Rumäne in Haft
Bombendrohung am Münchner Flughafen löst Großeinsatz aus
Eine Bombendrohung hat am Montagabend am Flughafen München einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Rund 150 Beamte der Landes- und der Bundespolizei, darunter ein …
Bombendrohung am Münchner Flughafen löst Großeinsatz aus

Kommentare