Bundespolizei

In Japan nicht erwünscht, am  Flughafen verhaftet

  • schließen

Eine kleine Odyssee hinter sich hat ein Straftäter aus Augsburg. Nun ist sie zu Ende – der 29-Jährige sitzt in Haft. Bundespolizisten nahmen ihn am späten Dienstagabend am Flughafen fest.

Flughafen - Zur kriminellen Biografie des gebürtigen Ukrainers berichtet Bundespolizeisprecher Christian Köglmeier, dass der 29-Jährige in Deutschland wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht werde. Vor vier Jahren sei er untergetaucht – in Japan. Dort hatten ihn die Behörden aufgespürt und nach Deutschland abgeschoben. Die Fluggesellschaft teilte der Polizei mit, dass der Gesuchte in einer ihrer Maschinen aus Warschau sitze. Nach der Landung klickten die Handschellen. Bei der Einreise fiel auf, dass zwei Haftbefehle gegen ihn vorlagen, darunter einer auf Vollstreckung einer Geldstrafe. Weil der 29-Jährige nicht zahlen konnte, kam er ins Gefängnis. Ob er dort länger bleiben muss, wird ein Haftrichter in Erding entscheiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jessica Kroos ärgert sich am Flughafen München - und setzt Wut-Post ab
Jessica Kroos schreibt sich auf Instagram den Frust von der Seele. Ein Erlebnis am Flughafen München macht die Frau des ehemaligen FC-Bayern-Stars Toni Kroos sprachlos. 
Jessica Kroos ärgert sich am Flughafen München - und setzt Wut-Post ab
Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
Ihren Flug verpasste ein Münchner Paar um ganze sieben Minuten. Nach einem Unfall schaffte es Judith Gimm nicht schnell genug zum Check-In am München Flughafen. Der …
Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Wird der Erfolg der Grünen und Freien Wählern Einfluss auf die dritte Startbahn haben? Helga Stieglmeier möchte, dass das Projekt „jetzt endgültig beerdigt wird“.
„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit
Schrecksekunde für die Crew eines Lufthansa-Fluges aus München: Wegen „elektrischen Geruchs“ im Cockpit setzt der Pilot vor Landung einen Notruf ab.
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit

Kommentare