Bundespolizei 

Schleuser muss ins Gefängnis

  • schließen

Als letztes Mitglied einer Schleuserbande war ein 42-Jähriger noch auf freiem Fuß, der Rest der Bande sitzt bereits hinter Gittern.

Flughafen –Nun ist die Truppe wieder komplett, denn auch der in Bremerhaven geborene Türke muss brummen. Zu verdanken hat er das in erster Linie der Justiz, in zweiter den aufmerksamen Beamten der Bundespolizei am Flughafen. Die schnappten den Mann nämlich am Montag, als er mit einer Maschine aus Antalya im Erdinger Moos einschwebte.

Zwei Haftbefehle lagen gegen ihn vor. Der wegen Körperverletzung wog nicht einmal so schwer. Stärker ins Gewicht fiel die Fahndung gegen den mutmaßlichen Kopf einer Schleuserbande. Vom Flughafen ging es zur Haftrichterin nach Erding. Die machte kurzen Prozess und schickte den 42-Jährigen ins Münchner Gefängnis. 

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ultrafeinstaub: „Alles andere als trivial“
Einen stattlichen Zuwachs vermeldet die FMG bisher in 2017. Aber es gab von Juli bis Oktober auch ein Mehr an Beschwerden. Und auch um die Ultrafeinstäube ging es bei …
Ultrafeinstaub: „Alles andere als trivial“
8000 Euro für den guten Zweck
Euro für den guten Zweck hat die jüngste Fundsachen-Versteigerung auf dem Weihnachts- und Wintermarkt im München Airport Center erbracht.
8000 Euro für den guten Zweck
Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa
Der Flughafen hat es schon geschafft, nun hat auch Lufthansa das große Ziel erreicht: Als erste Fluggesellschaft in Europa erhielt sie fünf Sterne der britischen …
Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa
Personalmangel: Zu wenig Polizei am Münchner Flughafen
Am Flughafen München sind weit weniger Polizisten im Einsatz als gefordert. Und nun werden auch noch einige Beamte abgezogen.
Personalmangel: Zu wenig Polizei am Münchner Flughafen

Kommentare