SEK-Einsatz in Kirchheim: Mutter und Sohn tot - Polizisten schwer verletzt

SEK-Einsatz in Kirchheim: Mutter und Sohn tot - Polizisten schwer verletzt

Bundespolizei 

Schwarzfahrer und Schläger verhaftet

  • schließen

Zwei von den deutschen Behörden gesuchte Straftäter sind am Dienstag der Bundespolizei am Flughafen ins Netz gegangen. Das teilt deren Sprecher Christian Köglmeier mit.

Flughafen – Am Morgen zogen Bundespolizisten einen 25-jährigen Deutschen bei seiner Ausreise nach London aus dem Verkehr. Der Gesuchte war bereits im August 2016 vom Amtsgericht München wegen Schwarzfahrens zu 1400 Euro Geldstrafe oder 40 Tagen Ersatzhaft verurteilt worden. „Nachdem der gebürtige Afghane wohl anfangs einen Großteil der Strafe verbüßt hatte, blieben irgendwann die Zahlungen an die Gerichtskasse aber aus. Ein Betrag von 200 Euro blieb offen“, so Köglmeier. Der 25-Jährige wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Nun ging er am Moos-Airport ins Netz. Er beglich die Restsumme, so dass er seinen Flug auf die Insel noch antreten konnte.

Ein Bulgare lief den Bundesbeamten dann am Abend bei seiner Ausreise nach Sofia in die Arme. Der 41-Jährige war der Hamburger Justiz nach einer Verurteilung im Februar 2014 wegen Körperverletzung durch das Amtsgericht in Hamburg-Harburg 1424 Euro Geldstrafe oder ersatzweise 178 Tage Haft schuldig geblieben. Den Richterspruch hatte der Verurteilte ebenso wenig ernst genommen wie die Gesetze in Deutschland. Daher suchte ihn die Staatsanwaltschaft in der Hansestadt ein halbes Jahr nach dem Urteilsspruch per Vollstreckungshaftbefehl. Dieser wurde nun vollstreckt. Da der Mann den geforderten Betrag nicht zahlen konnte, kam er noch am selben Tag ins Gefängnis.

ham

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jessica Kroos ärgert sich am Münchner Flughafen - und setzt Wut-Post ab
Jessica Kroos schreibt sich auf Instagram den Frust von der Seele. Ein Erlebnis am Flughafen München macht die Frau des ehemaligen FC-Bayern-Stars Toni Kroos sprachlos. 
Jessica Kroos ärgert sich am Münchner Flughafen - und setzt Wut-Post ab
Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
Ihren Flug verpasste ein Münchner Paar um ganze sieben Minuten. Nach einem Unfall schaffte es Judith Gimm nicht schnell genug zum Check-In am München Flughafen. Der …
Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Wird der Erfolg der Grünen und Freien Wählern Einfluss auf die dritte Startbahn haben? Helga Stieglmeier möchte, dass das Projekt „jetzt endgültig beerdigt wird“.
„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit
Schrecksekunde für die Crew eines Lufthansa-Fluges aus München: Wegen „elektrischen Geruchs“ im Cockpit setzt der Pilot vor Landung einen Notruf ab.
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit

Kommentare