Fahndungserfolge am Flughafen

Polizei stellt Straftäter und betrunkenen Fahrer

  • schließen

Durchgegriffen hat die Polizei am Wochenende am Flughafen. Zwei Straftäter und ein betrunkener Autofahrer gingen den Beamten ins Netz.

Flughafen - Einen guten Riecher hatte eine Streife, die am Samstagmorgen einen 25-Jährigen kontrollierte. Das Landgericht München hatte dem Mann nach Angaben von Polizeisprecher Christian Maier untersagt, Alkohol zu trinken. Dennoch kippte sich der Deutschen genüsslich einen hinter die Binde, als die Polizei eher zufällig auf ihn aufmerksam wurde. Dabei wurde auch der Rucksack gefilzt. In ihm befanden sich elf Flaschen mit Hochprozentigem. Es stellte sich heraus, dass der 25-Jährige den Alkohol in einem Supermarkt im Flughafen gestohlen hatte. Nach der Anzeige wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wachsam war eine weitere Streife, die am Sonntagnachmittag im Terminal 2 einen 30-jährigen wohnsitzlosen Bulgaren ins Visier nahm. Bei der Überprüfung seiner Personalien kam heraus, dass er aktuell wegen eines Sicherungshaftbefehls von der Staatsanwaltschaft München zur Fahndung ausgeschrieben ist. Er wurde vorläufig festgenommen und inhaftiert. Ob er richterlich vorgeführt werden muss, ist noch nicht geklärt.

Im betrunkenen Zustand hat sich am Sonntagvormittag ein 24 Jahre alter Lette ans Steuer seines Ford Transit gesetzt. Der Mann geriet in eine Verkehrskontrolle der Flughafenpolizei. Der Alko-Schnelltest fiel positiv aus. Das bedeutet laut Maier, „dass der im Kreis Freising lebende Mann ein Fahrverbot von einem Monat erhalten wird und zudem ein saftiges Bußgeld zu bezahlen hat“.

Nicht helfen konnte die Polizei einem Amerikaner (52), der seine Tasche am Sonntagmittag in einer Toilette im Terminal 2-Satelliten stehen gelassen hat. 8000 Euro Bargeld, Ausweise und sein Pilotenschein wurden entwendet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ultrafeinstaub: „Alles andere als trivial“
Einen stattlichen Zuwachs vermeldet die FMG bisher in 2017. Aber es gab von Juli bis Oktober auch ein Mehr an Beschwerden. Und auch um die Ultrafeinstäube ging es bei …
Ultrafeinstaub: „Alles andere als trivial“
8000 Euro für den guten Zweck
Euro für den guten Zweck hat die jüngste Fundsachen-Versteigerung auf dem Weihnachts- und Wintermarkt im München Airport Center erbracht.
8000 Euro für den guten Zweck
Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa
Der Flughafen hat es schon geschafft, nun hat auch Lufthansa das große Ziel erreicht: Als erste Fluggesellschaft in Europa erhielt sie fünf Sterne der britischen …
Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa

Kommentare