Festnahme am Flughafen

Odyssee einerAsylbewerberin

  • schließen

Flughafen - Das Ende der Reise ist immer noch ungewiss. Am Flughafen München hat die Bundespolizei bereits am Freitag die Odyssee einer Asylbewerberin beendet – vorläufig zumindest.

Die Frau war auf dem Weg nach Mexico City. Gestartet war sie in Norwegen, wo ihr Asylantrag abgelehnt worden war. In Italien wollte die Eritreerin untertauchen. Doch auch damit war sie gescheitert. Deswegen versuchte die 29-Jährige nun, nach Mittelamerika zu verschwinden. Dazu war sie mit einem gestohlenen, verfälschten schwedischen Pass unterwegs. Bei der Passkontrolle flog der Schwindel auf. Die Bundespolizei übergab die junge Frau den Asylbehörden, die nun entscheiden, wie es mit der Afrikanerin weitergeht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen München: SPD warnt vor Startbahn-Tricks
Die CSU müsse auch auf Bundes-Ebene eine Umwandlung des Flughafens in eine Aktiengesellschaft ausschließen, meint die SPD. Sonst drohe eine dritte Startbahn durch die …
Flughafen München: SPD warnt vor Startbahn-Tricks
Weltcupsiegerin als Bundespolizei-Praktikantin
Obacht, wenn Sie am Flughafen kontrolliert werden. In dieser Uniform steckt eine beinharte Kämpferin:
Weltcupsiegerin als Bundespolizei-Praktikantin
Mit einem Mausklick in den Himmel
Wie sauber ist die Luft über dem Flughafen? Auskunft darüber gibt ein neues Luftgüte-Monitoring, das rund um die Uhr aktuelle Daten liefert. „LuMo“ kann von jedem …
Mit einem Mausklick in den Himmel

Kommentare