+
Bald geht‘s auch über den Atlantik: Eurowings startet ab 2018 von München aus zu Langstreckenflügen.

Neuer Fluganbieter am Flughafen München

Langstreckenflüge zu Kampfpreisen: Eurowings ersetzt Condor

  • schließen

Bald werden am Flughafen München auch Langstreckenflüge von Eurowings angeboten. Dabei dürfen sich Verbraucher über günstige Konditionen freuen.

München - Eurowings statt Condor: Die Lufthansa-Tochter übernimmt Start- und Landerechte (Slots), die durch den Weggang von Condor im nächsten Jahr frei werden. Im Sommerflugplan 2018 werde Eurowings zu zehn Langstrecken-Zielen starten, sagte Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner. Erst im April war die Fluglinie mit Europaflügen in München gestartet. Im nächsten Jahr also kommt die Langstrecke dazu.

Neben Windhoek und Bangkok werden vornehmlich Badeziele in Mittelamerika und der Karibik angeflogen, außerdem zwei Städte in den USA: Fort Myers und Las Vegas. Das Spielerparadies ist am 16. April 2018 auch Ziel des symbolträchtigen Erstflugs der Eurowings-Langstrecke ab München. Eurowings-Geschäftsführer Wagner rechnet 2018 mit 1800 Langstrecken-Flügen und 500.000 Passagieren. Drei der sechs Langstreckenjets des Typs A 330-200 werden von Köln/Bonn nach München verlegt. Köln bleibe aber „Heimatbasis“ für die Eurowings, sagte Wagner, wenngleich der „Wachstumspfad“ klar Richtung München führe.

21 Millionen Passagiere! Münchner Airport auf Rekordflug

Eurowings setzt auf Kampfpreise

Abgefedert durch „günstige Verträge“ (Wagner) mit dem Flughafen - wahrscheinlich also Nachlässen bei den Start- und Landegebühren - will Eurowings zu Anfang mit regelrechten Kampfpreisen auf Kundenfang gehen - die Flüge gibt es ab 199,99 Euro (Hinflug). In den Flugzeugen gibt es drei unterschiedliche Komfort-Zonen: Neben vielen Extras definiert Eurowings Komfort auch über den Sitzabstand, wovon es bei „Best“ genügend gibt, nämlich 115 Zentimeter. „More Comfort“ ist die Mittelklasse mit 87 Zentimetern Sitzabstand, kuschliger wird es in der „Smart“-Zone mit 76 Zentimetern Abstand zum Vordersitz.

In vielerlei Hinsicht löst Eurowings das Condor-Programm ab. Las Vegas zum Beispiel hat bisher auch Condor im Programm. Doch die Fluglinie verlagert ihre Langstreckenflüge 2018 nach Frankfurt. Flughafen-Chef Michael Kerkloh wandte sich gegen den Eindruck, der Airport lasse sich auf ein „Bäumchen-wechsle-dich-Spiel“ ein. Eurowings habe einen kräftigeren Auftritt als Condor.

Passagier-Vorteil: Eurowings übernimmt Flüge für Lufthansa-Partner

Dirk Walter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Jahre nach dem Urteil schnappt die Falle zu
Über drei Jahre nach seiner Verurteilung ist ein 33 Jahre alter Franzose am Flughafen den Behörden ins Netz gegangen.
Drei Jahre nach dem Urteil schnappt die Falle zu
Todesangst am Tag des OEZ-Amoklaufs
Ein gefeuerter Koch verbreitete bei der Firma LSG am Flughafen Panik. Fast eine halbe Stunde lang hatte er zwei Menschen in seiner Gewalt. Nun wurde er verurteilt.
Todesangst am Tag des OEZ-Amoklaufs
Zoll erwischt Schmuggler - Er versteckte 230.000 Euro in einer Waschmittelflasche
Geldwäsche einmal anders: Zöllner haben am Münchner Flughafen einen Geschäftsreisenden erwischt, als er in einer Waschmittelflasche in seinem Koffer mehr als 230.000 …
Zoll erwischt Schmuggler - Er versteckte 230.000 Euro in einer Waschmittelflasche
Air-Berlin-Mitarbeiter „massiv unter Druck“
Ende Oktober ging der letzte Air-Berlin-Flug von München nach Tegel. Seitdem sind viele Mitarbeiter im Ungewissen. Ihre Hilferufe an die Politik blieben bislang ungehört.
Air-Berlin-Mitarbeiter „massiv unter Druck“

Kommentare