Das Röntgengerät schlug an

Am Flughafen: Handgranate entpuppt sich als Feuerzeug

München - Durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen zu gehen ist meist spannend: Für einen Reisenden aus den USA war es das am Mittwoch wohl auch. Denn sein Feuerzeug sah aus wie eine Handgranate.

Ein ungewöhnliches Feuerzeug hat einem Reisenden aus den USA Ärger am Münchner Flughafen eingebracht. Nach Angaben der Bundespolizei vom Donnerstag wollte der 25-Jährige am Mittwoch eine Sicherheitskontrolle passieren. Dabei schlug ein Röntgengerät an, weil ein Gegenstand im Gepäck des Mannes wie eine Handgranate aussah. Prompt wurden Experten hinzugezogen, die aber wenig später Entwarnung geben konnten. Bei der vermeintlichen Handgranate handelte es sich nur um ein Tischfeuerzeug. Angesichts der Aufregung gab sich der US-Amerikaner einsichtig und gab den verdächtigen Gegenstand ab. Eine Strafe hat der Mann laut Bundespolizei nicht zu erwarten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einparkversuche mit 2 Promille
Zu tief ins Glas geschaut hatte am Samstag ein Autofahrer am Flughafen. 
Einparkversuche mit 2 Promille
Schleuderpartie am Besucherpark
Ein spektakulärer Unfall mit hohem Schaden und einer Verletzten hat sich am Samstagabend am Besucherpark des Flughafens ereignet.
Schleuderpartie am Besucherpark
Abgeflogen und abgezockt? Das sind Ihre Rechte als Fluggast
Na? Gut erholt im Urlaub? Oder haben Sie sich ärgern müssen – etwa über einen verspäteten Flug? Über Probleme mit dem Gepäck wie neulich bei Air Berlin? Oder, noch …
Abgeflogen und abgezockt? Das sind Ihre Rechte als Fluggast
3. Startbahn: Die Politik hat die Hosen gestrichen voll
Am Sonntag will Ministerpräsident Horst Seehofer die neuesten Zahlen vom Flughafen München analysieren, um dann eventuell zu entscheiden, wie es mit der dritten …
3. Startbahn: Die Politik hat die Hosen gestrichen voll

Kommentare