Flughafenpolizei 

„Arschloch“ am Airport

  • schließen

Flughafen – Gleich zweimal musste die Flughafenpolizei am Donnerstagnachmittag ausrücken, weil Streithähne verbal aneinander geraten war.

Erst bat ein aus dem Kreis München stammender BMW-Fahrer einen anderen Verkehrsteilnehmer, zur Seite zu fahren, um in eine freie Parklücke zu kommen. Anstatt den Weg freizumachen, nannte der aus Schwaben stammende Autofahrer den Mann ein „blödes Arschloch“, so Josef Bichlmeier von der Flughafenpolizei. Der Münchner holte die Polizei und stellte Strafanzeige.

Um die Verpackung für einen Blumenstrauß ging es bei einem Streit im Terminal 2. Kundin und Verkäuferin (beide 37) warfen sich gegenseitig Beleidigungen an den Kopf, bis die Polizei dazwischen ging. Ihr gelang die Schlichtung. Der Strauß wechselte den Besitzer allerdings nicht mehr.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ultrafeinstaub: „Alles andere als trivial“
Einen stattlichen Zuwachs vermeldet die FMG bisher in 2017. Aber es gab von Juli bis Oktober auch ein Mehr an Beschwerden. Und auch um die Ultrafeinstäube ging es bei …
Ultrafeinstaub: „Alles andere als trivial“
8000 Euro für den guten Zweck
Euro für den guten Zweck hat die jüngste Fundsachen-Versteigerung auf dem Weihnachts- und Wintermarkt im München Airport Center erbracht.
8000 Euro für den guten Zweck
Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa
Der Flughafen hat es schon geschafft, nun hat auch Lufthansa das große Ziel erreicht: Als erste Fluggesellschaft in Europa erhielt sie fünf Sterne der britischen …
Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa
Personalmangel: Zu wenig Polizei am Münchner Flughafen
Am Flughafen München sind weit weniger Polizisten im Einsatz als gefordert. Und nun werden auch noch einige Beamte abgezogen.
Personalmangel: Zu wenig Polizei am Münchner Flughafen

Kommentare