Flughafenpolizei 

„Arschloch“ am Airport

  • schließen

Flughafen – Gleich zweimal musste die Flughafenpolizei am Donnerstagnachmittag ausrücken, weil Streithähne verbal aneinander geraten war.

Erst bat ein aus dem Kreis München stammender BMW-Fahrer einen anderen Verkehrsteilnehmer, zur Seite zu fahren, um in eine freie Parklücke zu kommen. Anstatt den Weg freizumachen, nannte der aus Schwaben stammende Autofahrer den Mann ein „blödes Arschloch“, so Josef Bichlmeier von der Flughafenpolizei. Der Münchner holte die Polizei und stellte Strafanzeige.

Um die Verpackung für einen Blumenstrauß ging es bei einem Streit im Terminal 2. Kundin und Verkäuferin (beide 37) warfen sich gegenseitig Beleidigungen an den Kopf, bis die Polizei dazwischen ging. Ihr gelang die Schlichtung. Der Strauß wechselte den Besitzer allerdings nicht mehr.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drittes Flughafen-Hotel öffnet 2021
Die Hotelgruppe Accor plant am Flughafen ein neues Hotel. Es wird die dritte Herberge am Moos-Airport sein. Zielgruppen sind Familien und Kunden mit schmalerem …
Drittes Flughafen-Hotel öffnet 2021
Schon heute staunen, was die Technik morgen zu bieten hat
Ein Schaufenster der digitalen Zukunft hat sich jetzt im München Airport Center (MAC) geöffnet. An zwei Tagen fand zwischen den beiden Terminals die Messe Innovation & …
Schon heute staunen, was die Technik morgen zu bieten hat
Unfall mit Cabrio-Neuwagen vom Sixt: Auf der Suche nach einem Rowdy
Richtig teuer war ein Unfall, der sich am Mittwochvormittag im Parkhaus des Autovermieters Sixt am Flughafen ereignet hat.
Unfall mit Cabrio-Neuwagen vom Sixt: Auf der Suche nach einem Rowdy
Auf der Flucht vor Erdogan: Zwei türkische Familien bitten am Flughafen um Asyl
Am Dienstag gab es am Münchner Flughafen zwei Asylgesuche von türkischen Familien zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Die Geschichten weisen Parallelen auf. 
Auf der Flucht vor Erdogan: Zwei türkische Familien bitten am Flughafen um Asyl

Kommentare