Zwischenfall am Freitag

Flugzeug aus München muss umgeleitet werden - aus diesem ärgerlichen Grund

Flugreisende aus München dürften sich am Freitagabend sehr geärgert haben: Ihr Flug landete statt in Köln/Bonn in Düsseldorf.

Köln/München - Wegen einer privaten Drohne musste die Start- und Landebahn am Flughafen Köln/Bonn mehrmals gesperrt und ein Lufthansa-Flug aus München nach Düsseldorf umgeleitet werden. Dies sagte ein Flughafensprecher am Samstag. Von dem Drohnenpiloten fehlt nach Angaben der Polizei bisher jede Spur. Mehrere Medien hatten zuvor über den Vorfall vom Freitagabend berichtet.

Private Drohnen sind für die Flughäfen längst zum Problem geworden. In Nordrhein-Westfalen gab es im vergangenen Jahr nach Angaben der Deutschen Flugsicherung (DFS) 15 Zwischenfälle. Bundesweit gab es 70 Behinderungen durch Drohnen an Flughäfen. Auf den Radarschirmen der Fluglotsen sind die kleinen Drohnen nicht sichtbar. Ein Zusammenstoß könnte für ein Flugzeug laut der DFS aber durchaus gefährlich sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bleichungscremes lassen Richter erblassen
Eine Nigerianerin hat 288 Bleichungscremes über den Flughafen nach Deutschland gebracht. Die sind gesundheitsschädlich – und verstoßen deshalb gegen das …
Bleichungscremes lassen Richter erblassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.