+
Ein Fotograf und seine Bilder: Der Italiener Marco Pejrolo stellt bis 27. August Porträts im Terminal 2 aus.

Fotoausstellung im Terminal 2

Die Gesichter des Massenphänomens Flucht

  • schließen

Am Münchner Flughafen ist noch bis Ende August eine Fotoausstellung zu sehen, die sich in besonderer Weise mit dem Thema Flucht auseinander setzt.

Flughafen - Die einen grinsen, die andere blicken ins Leere. Es gibt Gesichter voller Mut und Gesichter, die Hoffnungslosigkeit ausstrahlen. Es sind nicht nur einfach Porträts, die derzeit auf der Abflugebene des Terminal 2 zu sehen sind. „Spiegel der Seele“ heißt die Fotoausstellung von Marco Pejrolo, die noch bis 27. August dauert. Die Premiere hatte zu Jahresbeginn im Münchner Gasteig stattgefunden.

Der Italiener hat Geflüchtete fotografiert – in einem kleinen Studio vor einem Flüchtlingscamp. Es sind keine gestellten Bilder, versichert Pejrolo, „ich habe die Menschen gebeten, einfach nur zu schauen“.

Der Titel „Spiegel der Seele“ ist dabei doppelt gemeint, wie Flughafen-Pressechef Ingo Anspach bei der Vernissage am Donnerstagabend verdeutlichte. Denn die Abgebildeten geben nicht nur einen Einblick in ihre Seele, der Betrachter sieht sich selbst im Spiegel. Verstärkt werde dieser Eindruck, so Anspach weiter, weil es zu den Schwarz-Weiß-Fotos keinerlei Erklärung gibt. Der Besucher erfährt weder Namen, Herkunftsländer noch Gründe der Flucht. Im Gegenteil: Unter jedem Bild hängt ein Büchlein, in das der Gast seine Eindrücke schreiben kann. „Die Porträtierten wurden auf das Wesentliche reduziert – auf ihr Menschensein“, so Anspach.

Für ihn ist der Flughafen der ideale Ort für diese Ausstellung, weil hier jeden Tag Menschen aus aller Herren Länder zusammenkommen.

Anspach empfahl den Besuch schon deshalb, weil das Flüchtlingsthema üblicherweise mit anonymen Massen assoziiert werde („Flüchtlingsstrom“). Hier zeige der Künstler einen ganz anderen Blickwinkel, „in dem er sich auf das Individuum konzentriert und so eine verblüffende Nähe schafft“. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zoll macht am Münchner Flughafen diesen schaurigen Fund
Zöllner haben am Münchner Flughafen ein Paket geöffnet, das per Luftpost versandt wurde. Darin verbarg sich etwas höchst Ungewöhnliches.
Zoll macht am Münchner Flughafen diesen schaurigen Fund
Britin verschwindet am Flughafen München - erst ihr Koffer bringt die Polizei auf die richtige Spur
Kurios ist ein Einsatz, den die Bundespolizei am Sonntag am Flughafen hatte. Ein herrenloses Gepäckstück brachte die Beamten auf die Spur einer verschollenen Britin.
Britin verschwindet am Flughafen München - erst ihr Koffer bringt die Polizei auf die richtige Spur
Bizarres Mitbringsel im Reisegepäck: Münchner Zöllner machen kuriose Entdeckung 
Münchner Zöllner haben einen Reisenden aus Vietnam gestoppt, der seine Bekannten mit ganz besonderen Gaben überraschen wollte.
Bizarres Mitbringsel im Reisegepäck: Münchner Zöllner machen kuriose Entdeckung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.