+
Deutlich mehr Zeit einplanen müssen Reisende morgen am Münchner Flughafen

Dienstleistungsgewerkschaft Verdi

Den ganzen Dienstag über: Streik am Flughafen München

  • schließen

Am Flughafen München wird es am heutigen Dienstag zu erheblichen Beeinträchtigungen kommen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat angekündigt, den Moos-Airport zu bestreiken.

Flughafen - Besonders betroffen sein wird nach den Worten von Verdi-Sprecher Hans Sterr das Bodenpersonal, das die Flugzeuge abfertigt. Verspätungen und Annullierungen sind daher nicht ausgeschlossen.

Ein Sprecher der Flughafen München Gesellschaft (FMG) erklärte, der Streik werden den gesamten Dienstag über andauern. „Die FMG, Fluggesellschaften und Behörden werden alle Anstrengungen unternehmen, um die Auswirkungen des Arbeitskampfes nach Möglichkeit zu begrenzen“, so der Sprecher. Die FMG und die im Bodenverkehrsdienst tätige Tochtergesellschaft Aeroground hätten mit Verdi eine Notdienstvereinbarung abgeschlossen, „mit der sichergestellt wird, dass alle erforderlichen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr und zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung auch während des Streiks durchgeführt werden können“.

Allen Fluggästen rät die FMG, sich vor dem Reiseantritt über den Status ihres jeweiligen Fluges zu unterrichten. Aktuelle Informationen zu möglichen Verspätungen oder Annullierungen sind im Internet unter www.munich-airport.de abrufbar. Darüber hinaus können sich die Reisenden bei ihrer jeweiligen Fluggesellschaft über den Status der von ihnen gebuchten Flüge erkundigen.

Verdi erhöht nach den Worten Sterrs den Druck, „weil es auch nach zwei Verhandlungsrunden von den Arbeitgebern kein Angebot zur Lohnerhöhung, sondern nur Verweigerung gibt“. Immer öfter blieben durch Outsourcing und Lohndumping die Gehälter der Bodenverkehrsdienstler auf der Strecke.

Teilen Sie die Meldung auf Facebook, um andere darüber zu informieren:

Lesen Sie hier, welche Auswirkungen für ganz Deutschland zu erwarten sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

50 Euro Trostpflaster sind zu wenig: Kanzlei will gegen Münchner Flughafen klagen
Der Flughafen München entschädigt Passagiere, die unter der Sicherheitspanne am 28. Juli leiden mussten, mit Gutscheinen über 50 Euro. Zu wenig, findet eine Münchner …
50 Euro Trostpflaster sind zu wenig: Kanzlei will gegen Münchner Flughafen klagen
Flughafen-Chaos: Unter diesem Link bekommen die Passagiere ihre Entschädigung
Wie wir exklusiv erfahren haben, möchte die Flughafen München GmbH Tausende von Leidtragenden mit „einer kleinen Aufmerksamkeit erfreuen“. Unterdessen könnte der Fall …
Flughafen-Chaos: Unter diesem Link bekommen die Passagiere ihre Entschädigung

Kommentare