+
Schönes Geschmeide, allerdings illegal: Der Flughafen-Zoll präsentiert seinen funkelnden Fang.

Schmuck im Wert von rund 10.000 Euro sichergestellt

Goldiger Fund beim Zoll

  • schließen

Wenn’s richtig funkelt, strahlen auch die Zöllner. Am Flughafen München sind Schmuckstücke aus Gold im Wert von rund 10 000 Euro vorläufig sichergestellt worden.

Flughafen - Zoll-Sprecherin Marie Müller berichtet, dass die Pretiosen bei der Kontrolle einer 41-Jährigen entdeckt worden seien. Als die aus Indien kommende Frau den „grünen Ausgang“ für anmeldefreie Waren wählte, baten die Zöllner sie zu einer Kontrolle.

 „In der mitgeführten Handtasche haben die Beamten dann 26 verschiedene Goldschmuckstücke, wie Halsketten, Armreifen und Ohrringe entdeckt“, so Müller. Gegen die 41-jährige Reisende wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Goldschmuck wurde als Beweismittel sichergestellt. Der durch die illegale Einfuhr entstandene Steuerschaden liegt bei rund 2250 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Wird der Erfolg der Grünen und Freien Wählern Einfluss auf die dritte Startbahn haben? Helga Stieglmeier möchte, dass das Projekt „jetzt endgültig beerdigt wird“.
„Die dritte Startbahn ist nicht verhandelbar“
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit
Schrecksekunde für die Crew eines Lufthansa-Fluges aus München: Wegen „elektrischen Geruchs“ im Cockpit setzt der Pilot vor Landung einen Notruf ab.
Lufthansa-Flug aus München setzt Notruf ab - seltsamer Geruch im Cockpit
Flughafen München: Mann ist in verbotenen Bereich eingedrungen - Polizei nennt Details
Ein Mann ist am Münchner Flughafen unberechtigt in einen verbotenen Bereich am Terminal 2 eingedrungen. Der Grund dafür ist jetzt bekannt.
Flughafen München: Mann ist in verbotenen Bereich eingedrungen - Polizei nennt Details
Aus Ägypten direkt ins Gefängnis
Mit der Urlaubserholung in Ägypten war es für eine 58-Jährige schnell vorbei, als sie am Dienstag am Flughafen München landete.
Aus Ägypten direkt ins Gefängnis

Kommentare