Verwirrter Mann

In einem Moment Jesus, im nächsten ein Delfin

Flughafen – In einem psychischen Ausnahmezustand befand sich am Samstagmittag ein 28-jähriger Hesse am Flughafen München.

Laut Polizei fiel der Mann zunächst auf, da er im Zentralbereich stürzte und ärztlicher Hilfe bedurfte. Mitten in der Behandlung sprang er plötzlich auf und wollte die Notärztin küssen. Diese war davon nicht begeistert und wehrte den jungen Mann ab.

Da er in der Folge auch noch sprunghaft wechselnde Vorstellungen bezüglich seiner Identität äußerte und abwechselnd angab, ein Delfin, Jesus, ein Dämon, Zeus und der Teufel zu sein, war eine stationäre Einweisung in das Isar-Amper-Klinikum unumgänglich.

ta

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei stellt Straftäter und betrunkenen Fahrer
Durchgegriffen hat die Polizei am Wochenende am Flughafen. Zwei Straftäter und ein betrunkener Autofahrer gingen den Beamten ins Netz.
Polizei stellt Straftäter und betrunkenen Fahrer
Wütend, enttäuscht, frustriert
Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin dominiert seit Wochen die Schlagzeilen. Diskutiert wird vor allem die Übernahme. Über die betroffenen Menschen redet keiner. …
Wütend, enttäuscht, frustriert

Kommentare