Verwirrter Mann

In einem Moment Jesus, im nächsten ein Delfin

Flughafen – In einem psychischen Ausnahmezustand befand sich am Samstagmittag ein 28-jähriger Hesse am Flughafen München.

Laut Polizei fiel der Mann zunächst auf, da er im Zentralbereich stürzte und ärztlicher Hilfe bedurfte. Mitten in der Behandlung sprang er plötzlich auf und wollte die Notärztin küssen. Diese war davon nicht begeistert und wehrte den jungen Mann ab.

Da er in der Folge auch noch sprunghaft wechselnde Vorstellungen bezüglich seiner Identität äußerte und abwechselnd angab, ein Delfin, Jesus, ein Dämon, Zeus und der Teufel zu sein, war eine stationäre Einweisung in das Isar-Amper-Klinikum unumgänglich.

ta

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ultrafeinstaub: „Alles andere als trivial“
Einen stattlichen Zuwachs vermeldet die FMG bisher in 2017. Aber es gab von Juli bis Oktober auch ein Mehr an Beschwerden. Und auch um die Ultrafeinstäube ging es bei …
Ultrafeinstaub: „Alles andere als trivial“
8000 Euro für den guten Zweck
Euro für den guten Zweck hat die jüngste Fundsachen-Versteigerung auf dem Weihnachts- und Wintermarkt im München Airport Center erbracht.
8000 Euro für den guten Zweck
Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa
Der Flughafen hat es schon geschafft, nun hat auch Lufthansa das große Ziel erreicht: Als erste Fluggesellschaft in Europa erhielt sie fünf Sterne der britischen …
Lufthansa ist erste Fünf-Sterne-Fluglinie in Europa

Kommentare