Chaos bleibt aus

Lufthansa-Streik: Ruhe am Münchner Flughafen

München - Auch am Donnerstag sind die meisten Lufthansa-Maschinen am Münchner Flughafen wegen des Pilotenstreiks am Boden geblieben. Am Terminal war es dennoch ruhig.

Viele Passagiere hatten sich offenbar auf die massiven Ausfälle bei der Fluggesellschaft eingestellt und waren erst gar nicht zum Flughafen gekommen. Lediglich einige wenige Lufthansa-Maschinen hoben ab - unter anderem nach Hongkong, Lissabon, Turin und Dresden.

Reisende können sich über die Internetseite Lufthansa.com informieren, ob ihre Verbindung unter den gestrichenen Flügen ist. Gestrandeten Passagieren wurden Umbuchungen angeboten. Am Donnerstagmorgen standen an dem Schalter jedoch keine betroffenen Kunden an. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) will den Ausstand auch am Freitag fortsetzen, dann speziell auf den Kurzstrecken.

Lesen Sie hier den ausführlichen Vor-Ort-Bericht vom Streikauftakt am Mittwoch

mm/tz

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hooligan am Flughafen verhaftet: Er prügelte bei der EM 2016 einen Briten krankenhausreif
Er wollte ursprünglich nach Bilbao - sitzt aber jetzt in München im Gefängnis. Ein russischer Hooligan, der einen Briten bei der EM 2016 krankenhausreif geprügelt hat, …
Hooligan am Flughafen verhaftet: Er prügelte bei der EM 2016 einen Briten krankenhausreif
Schwarzfahrer und Schläger verhaftet
Zwei von den deutschen Behörden gesuchte Straftäter sind am Dienstag der Bundespolizei am Flughafen ins Netz gegangen. Das teilt deren Sprecher Christian Köglmeier mit.
Schwarzfahrer und Schläger verhaftet
SPD wirft Söder Wählertäuschung vor
Die SPD in München und in den Landkreisen rund um den Flughafen fährt schwere Geschütze gegen Markus Söder und die CSU auf. Die Ankündigung, den Bau der dritten …
SPD wirft Söder Wählertäuschung vor
Dramatische Szenen am Flughafen: Vater will sich mit Kindern ins Ausland absetzen
Er wollte sich mit seinen Kindern klammheimlich nach Tunesien absetzen. In letzter Minute konnte ein 34-Jähriger am Flughafen von der Bundespolizei gestoppt werden.
Dramatische Szenen am Flughafen: Vater will sich mit Kindern ins Ausland absetzen

Kommentare