Mit manipuliertem Pass unterwegs

Am Flughafen festgenommen: Steward in Handschellen

Flughafen - Das kommt auch nicht alle Tage vor: Die Bundespolizei am Flughafen München hat am Samstag einen Steward festgenommen.

Der 28 Jahre alte Syrer gehörte zur Crew einer arabischen Airline, die in Richtung Abu Dhabi abheben wollte. Dem Mann wird vorgeworfen, mit gefälschten Dokumenten unterwegs gewesen zu sein.

Christian Köglmeier von der Bundespolizei berichtet, dass der Flugbegleiter einen Reisepass vorlegte, dessen Gültigkeit eigenmächtig um fünf Jahre verlängert worden war. Der Ertappte gab an, unschuldig zu sein. Er habe den Pass in sein Heimatland geschickt, weil er sonst nicht mehr als Steward hätte arbeiten können. Wegen illegaler Einreise wurde er angezeigt und dann ausgewiesen.

ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Millionen Passagiere im ersten Jahr
Das Satellitengebäude des Münchner Flughafens feiert Geburtstag: Am Mittwoch wird die Erweiterung des Terminal 2 ein Jahr alt. In diesen ersten zwölf Monaten wurden mehr …
Neun Millionen Passagiere im ersten Jahr
Münchner demostrieren gegen Abschiebung nach Afghanistan
München - Sammelabschiebungen nach Afghanistan sind umstritten. Gegen eine weitere Sammelabschiebung demonstrierten in München Dutzende Menschen.
Münchner demostrieren gegen Abschiebung nach Afghanistan
Giftige Dämpfe aus der Klimaanlage?
Mit einem recht auffälligen Fahrgast hatte es die Flughafenpolizei am Samstagmorgen zu tun.
Giftige Dämpfe aus der Klimaanlage?
Taxler verprügeln Konkurrenten
Erst ging es nur um den Preis für eine Taxifahrt vom Flughafen in die Münchner Innenstadt, dann um gefährliche Körperverletzung. 
Taxler verprügeln Konkurrenten

Kommentare