Randale am Flughafen

Afrikaner tickt aus und verletzt drei Bundespolizisten

Flughafen - Alles andere als vorweihnachtlich friedlich gestimmt war ein Afrikaner, der am Tag vor Heiligabend am Flughafen einen Großeinsatz der Bundespolizei provoziert hat.

Drei Beamte wurden von dem 25-Jährigen bespuckt und verletzt, berichtet Bundespolizeisprecher Christian Köglmeier. Zunächst erkundigte sich der Afrikaner bei einem FMG-Mitarbeiter nach den Busfahrplänen. Die Antwort gefiel ihm offensichtlich nicht, denn der Mann wurde nicht nur immer ausfälliger, er flippte regelrecht aus. Nicht nur der Angestellte, auch Passagiere wurden beschimpft. Völlig unflätig trat der Afrikaner auch den Beamten der Bundespolizei gegenüber. Er schlug mit den Fäusten auf die Polizisten ein, kratzte und bespuckte sie. Erst mit Pfefferspray und Handschellen konnte er zur Räson gebracht werden. Anfangs wollte er seine Identität nicht preisgeben. Der 25-Jährige, so Köglmeier, wird sich nun wegen einer ganzen Reihe an Straftaten verantworten müssen.

ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einparkversuche mit 2 Promille
Zu tief ins Glas geschaut hatte am Samstag ein Autofahrer am Flughafen. 
Einparkversuche mit 2 Promille
Schleuderpartie am Besucherpark
Ein spektakulärer Unfall mit hohem Schaden und einer Verletzten hat sich am Samstagabend am Besucherpark des Flughafens ereignet.
Schleuderpartie am Besucherpark
Abgeflogen und abgezockt? Das sind Ihre Rechte als Fluggast
Na? Gut erholt im Urlaub? Oder haben Sie sich ärgern müssen – etwa über einen verspäteten Flug? Über Probleme mit dem Gepäck wie neulich bei Air Berlin? Oder, noch …
Abgeflogen und abgezockt? Das sind Ihre Rechte als Fluggast
3. Startbahn: Die Politik hat die Hosen gestrichen voll
Am Sonntag will Ministerpräsident Horst Seehofer die neuesten Zahlen vom Flughafen München analysieren, um dann eventuell zu entscheiden, wie es mit der dritten …
3. Startbahn: Die Politik hat die Hosen gestrichen voll

Kommentare