Oberleitung beschädigt

Luftballon legt S-Bahn zum Flughafen stundenlang lahm

München - Wer am Freitagmittag auf dem Weg zum Flughafen war, musste bei der S1 Umwege in Kauf nehmen. Grund war eine beschädigte Oberleitung.  

Am Freitagvormittag gegen 10.30 Uhr hat ein Kurzschluss im S-Bahnhof München Flughafen Terminal Schäden an der Oberleitung und der Deckenverkleidung verursacht. Teile der Deckenverkleidung lösten sich und fielen auf Bahnsteig und Gleise. S-Bahnen befanden sich zu dem Zeitpunkt nicht im Bahnhof, es wurde auch niemand verletzt.

Die Untersuchungen von Bahn und Polizei ergaben, dass ein metallbeschichteter Luftballon den Kurzschluss verursacht hatte. Zur Reparatur der Schäden musste die Bahn ein Spezialfahrzeug, einen sogenannten Turm-Triebwagen, einsetzen.

Die S-Bahnen fuhren zeitweise nur bis zur Station Flughafen Besucherpark. Von dort brachten Busse die Fahrgäste zum Flughafen Terminal. Alternativ konnten die Fahrgäste auch mit der Linie S1 bis Freising und von dort mit dem Linienbus 635 zum Flughafen Terminal fahren.

Die Reparaturarbeiten an der Oberleitung und den Deckenschäden dauerten bis circa 14.15 Uhr. Die Linien S 1 Freising(/Flughafen und S 8 Flughafen verkehren inzwischen wieder auf dem Regelweg bis Zielbahnhof. Die Bahn bittet, mit Folgeverzögerungen zu rechnen.  

mm

Rubriklistenbild: © Schlaf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltmeister an der Passkontrolle
Aus der Bob- oder Rodelbahn direkt an die Passkontrolle: Zehn Wintersportler der Bundespolizei-Sportschule versehen derzeit ihren Dienst am Flughafen.
Weltmeister an der Passkontrolle
„In der Abgaswolke des Flughafens“
Im Herzen des Flughafens, im München Airport Center (MAC), hat die Organisation Plane Stupid gegen die Ultrafeinstaubbelastung protestiert, die vom Luftverkehr ausgeht …
„In der Abgaswolke des Flughafens“
Flughafen-Kapelle in neuem Glanz
Nach sechswöchiger sanierungsbedinger Schließung ist die Kapelle im Flughafen wieder zugänglich. Es ist viel passiert: 
Flughafen-Kapelle in neuem Glanz
Abgestürztes Flugzeugteil: 20 Sekunden verhinderten die Katastrophe
Das war knapp: Das Flugzeugteil, das am Freitag im Landkreis Erding in ein Feld stürzte, hat nur haarscharf Häuser verfehlt. Das zeigen Berechnungen von Flugdaten des …
Abgestürztes Flugzeugteil: 20 Sekunden verhinderten die Katastrophe

Kommentare